Skip to content

Go West, Teil V

September 6, 2014

oder kindgerechte Industriekultur

Reisebericht aus Russland hin, Reisebericht her, hier steht das Leben nicht still und an diesem Wochenende ist der Tag der Industriekultur in Leipzig, am Abend beginnt die Nacht der Kunst in der Georg- Schuhmann-Straße. Ich habe mir das extra im Kalender eingetragen. Damit ich es nicht verpasse oder gar woanders zusage.

Doch dann, als die Frage kam, wer denn das Wochenende mit der Prinzessin verbringen möchte, schrie ich sofort ja, bevor mir jemand anderes zuvorkommt. Dann merkte ich das mit dem Tag der Industriekultur.

Ich strich den Ausflug zum Tagebau, die Förderbrücke und die Führungen und natürlich auch die Nacht der Kunst. Und schaute, ob es da vielleicht auch etwas gäbe,wo man mit Enkel und so?

Gibt es.

Wir fuhren in den Westen, entlang am Karl-Heine-Kanal bis zum Lindenauer Hafen. Dort gibt es seit 1992 ein technisches Denkmal, die Kiesbahn Leipzig-Lindenau. Vor 150 Jahren zogen zunächst Pferde die Loren der sogenannten Baufeldbahn über die 800mm-spurigen Schmalspurgleise. Damals wurden Kanal und Hafen gebaut. Als dann der Kiesabbau auf der Lindenau-Schönaer Flur begann, ersetzten kleine Elektro-, Dampf- und Dieselloks die vierbeinigen Zugtiere.

1991 war damit Schluss, aber glücklicherweise wurde die Kiesbahn schon 1992 zum technischen Denkmal ernannt. Seitdem kümmert sich ein rühriger Verein um das Museum, die Loks und Loren, den Bahnhof und die Gleise. Inzwischen stehen im Lokschuppen nicht nur Exemplare aus Leipzig. Kann man sich alles ansehen. (Und wenn man dem Link folgt, können ganz Interessierte auch gucken, woher die Loks und Loren und Wagen kommen, wann sie gebaut wurden und wo eingesetzt und wie restauriert.)

Das sollte die Prinzessin doch interessieren? Zumal man zum Museumsbahnhof nur mit dem Museumszug kommt.

Zunächst aber zuckelte die Bahn Richtung Naturschutzgebiet Schönaer Lachen, dann gabs am Bahnhof sogar eine Lokparade.

Der Prinzessin hats Spaß gemacht, noch beim Abendbrot erzählte sie mir von der Fahrt. Und ich bin froh. Ohne die Begleitung eines zweijährigen Knirpses wäre ich nie auf die unbekannte Attraktion am Lindenauer Hafen gekommen.

Und nun kommen viele Loks und Loren (Fotos vom Hafen gab es hier). Wie immer gilt: Wer groß gucken will, muss aufs Bild klicken.

Advertisements
10 Kommentare leave one →
  1. September 7, 2014 8:16 am

    So schöne stimmungsvolle Fotos – vielen Dank fürs Zeigen.
    (haben LKWs auch ein Persönlichkeitsrecht oder warum hast du dem einen sein Gesicht verpixelt? 🙂 )

    Gefällt mir

    • September 7, 2014 8:20 am

      Weil ich mir nicht sicher bin, ob das Auto im Privatbesitz ist und ich den Besitzer nicht fragen konnte, ob er einverstanden ist. Und natürlich und außerdem sind Kraftfahrzeuge Personen, die kleinen wie die großen. Meine hatten immer Namen, egal, ob sie dem Transport der Familie dienten oder als Zugtiere für Stroh, Scheine und dergleichen. Und somit, zumal sie auch beleidigt sein können, haben sie Persönlichkeitsrechte ja.

      Gefällt mir

  2. September 7, 2014 10:11 am

    Wunderschön eingefangene Momente.
    Also ich würde da auch ohne Enkelkind rumschleichen…
    (Magst Du mal vor dem nächsten Tag der Industriekultur mal bitte in meine Richtung winken? Das liest sich anreisewürdig.)

    Gefällt mir

  3. September 7, 2014 8:47 pm

    schöne und interessante fotos! die süße enkelin hätte ich auch gern mitgenommen;)

    Gefällt mir

  4. September 8, 2014 10:50 am

    Das sieht wirklich schön und interessant aus! Sollte ich mal in die Leipziger Gegend kommen, dann darf ich diese Museums-Feldbahn auf gar keinem Fall verpassen. 🙂
    Und die Prinzessin ist ja allerliebst! ♥

    Gefällt mir

  5. September 9, 2014 8:52 pm

    Da hätten wir uns ja fast getroffen. Am Sonntag bin ich zwei Mal an den Lindenauer Hafen gepilgert, einmal mit meiner Tochter und dann noch einmal mit meinem Sohn. Nur Bahnfahren war wieder nicht, weil ich ohne alles losgegangen bin.
    Schöne, stimmungsvolle Fotos, liebe Inch. Und eine schön neugierige Prinzessin. 🙂

    Gefällt mir

  6. September 10, 2014 7:39 pm

    Bei den Gleisen in Bild 5 hätte ich ja arge Bedenken hinsichtlich der Fahrstabilität *fg*

    Gefällt mir

    • September 15, 2014 9:17 am

      Es rumpelte auch gar fürchterlich. Das hat die Prinzessin so beeindruckt, dass sie noch tagelang davon erzählte. Zum Glück oder wegen der Rumpeligkeit fuhr der Zug recht langsam

      Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: