Skip to content

Reserviert

April 10, 2014

Es ist angerichtet.

Nach einigen Irrungen und Wirrungen, viel Recherche im Internet, Büchern über Sibirien, Reiseblogs, Überraschungen, Enttäuschungen, Plänen, verworfenen Plänen und dem Schock, als plötzlich die Seiten, auf denen ich evtl die Tickets für die Transsib buchen wollte, nicht mehr funktionierten, habe ich nun gestern, mitten in der Nacht, reserviert. Da funktionierte nämlich plötzlich wenigstens ein Portal wieder, ich rief die Cousine an zwecks Passnummer und dann noch mal dem Geburtsort, Geburtstage vergesse ich ja auch alle Nase lang, und hämmerte meine Wünsche in die Tastatur.

Wir werden nun doch nur in Großstädten Stopps einlegen. Die Verbindungen zu den kleineren Orten sind zu ungünstig und wir würden jedesmal mindestens einen Tag einbüßen. Den könnten wir, da wir außer am Baikal, überall nur zwei Nächte bleiben, letztendlich nur von der Woche am See abknapsen. Dazu aber ist uns diese Woche zu wichtig. Vielleicht, dachte ich, wäre es eine bessere Idee, einfach mit Bus oder marschrutka raus zu fahren aus der Großstadt in eins der Dörfer. Ich hatte mir sogar schon zwei bei Moskau ausgesucht. Aber auch daraus wird wohl nichts.

Denn als endlich eine der zwei Seiten wieder online war, fehlten eine ganze Menge der als mögliche Transportmittel anvisierten Züge und statt abends in Moskau zu starten, geht es nun schon mittags los, was quasi den Verlust eines ganzen Tages  bedeutet.

Also, wir werden zwei Tage in Moskau sein, dann mittags Richtung Omsk fahren, wo wir zwei Tage später schon am Morgen ankommen werden.

Wiederum zwei Tage später geht die Reise nachmittags weiter nach Irkutsk. Auch dort kommen wir relativ zeitig am Morgen an.  Wir werden uns die Stadt ansehen, weiter zur Insel Olchon fahren, ein paar Tage ausspannen und dann weiter nach Ulan-Ude fahren, genau eine Woche, nachdem wir in Irkutsk angekommen sind.

Nach Ulan-Ude nehmen wir den Zug am Morgen, um die „nur 12-stündige“ Fahrt richtig genießen zu können. Es geht da nämlich direkt am Baikalsee entlang.

Ich war versucht, für diesen Teilabschnitt Platzkart (3. Klasse) zu buchen, habs aber dann doch sein lassen. Nicht, dass die Cousine mich haut.

In Ulan-Ude haben wir faktisch nur einen Tag, da wir abends ankommen und nach zwei Nächten sehr früh am Morgen weiter müssen. Das ist auch so eine Verbindung, die nicht auf meiner Wunschliste stand.

55 Stunden dauert die Fahrt bis Chaborowsk. Dort scheint der Bahnhof etwas außerhalb zu liegen, dass muss ich noch herausfinden. Zwei Tage später geht es nach Wladiwostok, Klein-Inchs Ende der Welt. 14 Stunden sitzen bzw liegen wir auf diesem letzten Abschnitt im Zug.

Ich habe durchweg 2. Klasse reserviert, mit der Bitte um die zwei oberen Liegen. 2. Klasse, das sind 4-Bett-Abteile, da sitzen wir zwar tagsüber in den Betten der Mitreisenden, sollten diese aber nachts von Übelkeit geplagt werden, sind wir in der oberen Etage sicher vor ihren …äh…  Auswürfen. Hoffe ich mal.

Bei der Wahl der Züge habe ich, dort, wo es eine Wahl gab, immer die mit der höchstmöglichen Nummer genommen. Je niedriger nämlich diese, so las ich, desto komfortabler. Je komfortabler, denke ich mir, desto mehr Touristen. Und ich bin zwar selbst einer, will aber natürlich keine anderen sehen. Ist ja klar. Den Rossija konnte ich komplett vermeiden, der andere fährt eh zu Zeiten, die für uns nicht in Frage kommen.

Da man bei der Russischen Bahn erst 45 Tage im Voraus Fahrkarten kaufen kann, sind sie erst mal reserviert.

Kosten: 370 Pfund pro Person. Dazu kommen noch mal 20 für die Zusendung der Tickets. Das ist nicht mal ein Drittel dessen, was wir bei einem Deutschen Anbieter bezahlt hätten, und nur wenig mehr als bei der Russischen Bahn selbst.

So, nun kann der Sommer fast kommen. Ich muss mich nur noch um ein paar nette Menschen kümmern, die in Leipzig Urlaub in meiner Wohnung machen wollen und sich nebenbei um die Katze kümmern.

Ach ja, ein Visa brauche ich natürlich auch. Das dauert ja auch gern etwas länger und kostet natürlich auch noch mal.

Und ein bisschen Russisch sollte ich üben. Am besten ich treffe mich zum Rauchen mit dieser Kollegin aus Weißrussland. Aber ich glaube, die will eigentlich Deutsch üben.

Hm, ein bisschen Angst habe ich ja, dass die Cousine mir dort immer das Wort „nimmt“. Die spricht nämlich perfekt. Und man kennt das ja: Hat man einen Experten mit, verfällt man gern in Faulheit und lässt den anderen machen. Dann aber weiß man am Ende nicht, wo man eigentlich war. Also:

Russisch üben!

 

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. April 10, 2014 7:17 pm

    Das klingt ja alles sehr interessant. Vielleicht fällt ja auch das ein oder andere Foto ab, während der Reise und dann mitten in dieses Blog hinein. Da würde ich aber gucken, wenn man hier gucken könnte. 🙂 Wann gehts los? Ach ja und ja: Russisch lernen! Wenigstens die Basics, das wäre schon gut. Und das andere dann mit Händen und Füßen unterwegs.

    Gefällt mir

    • April 10, 2014 7:41 pm

      Nuja, den Laptop werde ich wohl nicht mit nehmen. Das lenkt mich zu sehr davon ab, meine Nase in alles mögliche zu stecken. Auch vermute ich, dass es in den Zügen kein W-Lan gibt wie letztes Jahr in den Greyhoundbussen. So werde ich während des Urlaubs wohl nur smartphone-Bilderchen rüber reichen können. Die volle Wucht der Bilder kommt dann nach dem Urlaub. Ich wünsche mir extra schon ein neues Objektiv.
      Und Russisch habe ich ja gelernt, 9 Jahre lang oder so. Ich muss nur wieder ein bisschen sprechen üben. Eigentlich brauche ich nur hinzufahren und nach einem Tag funzt das wieder, aber wenn die Cousine evtl nur spricht…
      update: Wieso KÖNNTE gucken? Kannst Du die Bilder auf meinem Blog nicht sehen?

      Gefällt mir

      • April 10, 2014 7:45 pm

        Ich finde, wenn Du NACH dem Urlaub Bilder und Geschichten postest, dann reicht das doch vollkommen. Genieße das Reisen! Internetfrei zu sein hat ja auch etwas mit Urlaub zu tun, finde ich 🙂 So wie früher sozusagen. Wegfahren und erst hinterher alles erzählen.

        9 Jahren Russisch – das klingt „brauchbar“. Dann gilt es anfangs vermutlich lediglich die Hemmschwelle zu überwinden. Aber das wird schon. 🙂

        Gefällt mir

  2. April 10, 2014 7:25 pm

    Liest sich super und wird bestimmt ne tolle Reiseerfahrung. Ein bisschen bewundere ich Dich für diese Art des Reisens. (Mir hat die Nachtfahrt zwischen Moskau und St. Petersburg als Erfahrung gereicht. Drum könnte ich mir das für längere Touren nicht vorstellen.)

    Gefällt mir

    • April 10, 2014 7:42 pm

      Nuja, vielleicht fahre ich danach auch nie wieder Zug 😀 Obwohl ich schon jetzt so viel gefunden habe, wo ich unbedingt noch hin muss

      Gefällt mir

  3. April 10, 2014 7:45 pm

    Toll! Ich freue mich schon mit dir auf eure Reise und auf deine Erlebnisberichte. Und auf Fotos natürlich auch, aber das weisst du ja schon.

    Gefällt mir

  4. April 10, 2014 8:18 pm

    Das klingt super, vor allem die Woche am Baikal *träum* Ich freu mich schon mal auf die Bilder. Selber wär ich ein zu großer Angsthase für eine solche Reise 😉

    Gefällt mir

  5. Frau Doktor permalink
    April 10, 2014 9:58 pm

    Oha da bin ich auch mal jetzt schon gespannt auf die Reiseberichte, zumal es mir genauso geht wie Vinni. Ich wäre für eine solche Tour nicht mutig genug. Euch mal schon vorab eine gute Reise. 🙂

    Gefällt mir

  6. April 11, 2014 8:24 am

    Dann kann der Sommer ja wirklich kommen. Weißt du was? Ich freue mich schon auf deine Berichte und Reisebeschreibungen. Und wenn mal keiner für die Katze da sein sollte, dann kann sie bei mir einziehen. 🙂

    Gefällt mir

  7. April 11, 2014 4:05 pm

    das kling wieder richtig schön abenteuerlich! auch ich freue mich schon jetzt auf die langen berichte und vielen fotos 🙂

    Gefällt mir

  8. April 21, 2014 8:17 am

    Schöne Tour! Für mich wäre die 4er Klasse nicht so die erste Wahl. Schlecht wird kaum kemandem vom Zugfahren hier, eher vom Wodka. Aber auch da sind die Russen trainierter als der gemeine Mitteleuropäer, keine Sorge. Unangenehmer kann sein, wenn es Langzeitreisende gibt, die gleich nach dem Besteigen ihren Andidass- Trainingsanzug anziehen und nach 4 Tagen erst wieder ausziehen…. Ich habe nochmals meine Tickets angeschaut. In dem höheren Preis war neben der besseren Buchungsklasse auch noch das Flugticket MOW VV drin.
    Wann geht´s denn los/ wann bist du in Moskau? Kaffee, Tee? Sonst irgendwelche Unterstützung nötig? Registrierung, da Ihr länger als 7 Tage in der RF bleibt? Einfach melden.

    Gefällt mir

  9. Mai 15, 2014 5:52 am

    Wann wirst du denn in Moskau sein?
    Bhf Khabarovsk liegt nicht ausserhalb oder nicht mehr als überall. Du kannst immer zu Fuss alles erreichen. Und wenn nicht, dann sind die Taxis auch nicht so teuer wie in Moskau. Das Höchste, was ich jemals auf dieser Reise hatte, waren 300 RUB (in Blago, wo íhr nicht hinfahrt).

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: