Skip to content

Obdachlos

Februar 3, 2014

…. ist das Kleine Kind seit Samstag.

Da übergab sie den Wohnungsschlüssel an ihre Nachmieter.

Der Umzug selber ging ganz flott. Das Kind, das muss ich hier mal sagen, hatte alles wunderbar organisiert und vorbereitet. Zwei Stunden brauchten das halbe Dutzend Leipziger Freunde, um ihren Hausrat auf zwei Kleintransporter zu laden.

Die Fahrt nach Dresden dauerte 90 Minuten. Noch mal eine halbe Stunde brauchten wir, um zu begreifen, dass die Königsdingsbums Straße und die gleichnamige Landstraße zwar eine Straße sind, dass die Nummerierung aber trotzdem irgendwie… Na, lassen wir das. Wir gurkten hin und her, auf der Ladefläche lockerte sich irgend etwas, vermutlich eine Tür, und schlug im Takt der Schlaglöcher fröhlich hin und her.

Dann hatten wir den Keller gefunden.

Ja, den Keller.

Denn die Buchhaltung des Vermieters hat freitags geschlossen, weswegen der Verwalter nicht in Erfahrung bringen konnte, ob die Kaution eingegangen ist. Und ohne Kaution kein Schlüssel.

So ist das in Dresden.

Hier, in der Heldenstadt, wird die Kaution einfach mit der ersten Miete abgebucht. Aber hier, in der Heldenstadt, gibt es auch noch kommunales Wohneigentum. In der Landeshauptstadt soll es so etwas in dieser Größenordnung gar nicht mehr geben.

Das Kleine Kind aber, das zieht dann am kommenden Wochenende eben noch mal um. Vom Keller in die neue Wohnung. Bis dahin ist sie offiziell obdachlos. Damit ist das Kleine Kind der erste Obdachlose, den ich mit Namen und so ganz persönlich kenne.

Natürlich schläft sie nicht unter der Brücke. Wozu hat man Freunde.

Ungefähr ein halbes Dutzend derer in Dresden wartete am Keller schon auf uns. Nach 15 Minuten waren beide Transporter ausgeladen und der Umzug für mich beendet. Für den Samstag.

Gestern musste ich noch ein paar Dinge holen, die das Kind vergessen hat. Auf dem Boden der Leipziger Wohnung. Ich hatte ja ein bisschen Angst, dass wenn ich da vor Mittag aufschlage und bei einem der ehemaligen Nachbarn klingle, niemand wach ist. Ich meine so ein Haus voller WG’s?

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Februar 3, 2014 10:29 am

    Vormittags? Vor der offiziellen Studentenaufstehzeit? Wie brutal. *g*

    Gefällt mir

  2. Februar 3, 2014 3:01 pm

    euer leben ist voller überraschungen!!! es könnte ja auch langweilig werden?! liebe grüße

    Gefällt mir

  3. Februar 5, 2014 2:14 am

    uih das ist aber schon arg, wenn man da nicht gleich den Schlüssel bekommt. So kenne ich das nicht 😦 Aber gute Freunde sind schon die halbe Miete 😀 Ich drücke die Daumen da der eigentliche Einzug in die Wohnung tadellos abläuft!

    Gefällt mir

Trackbacks

  1. Zu Besuch | Inch's Blog

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: