Skip to content

Felidaeismus

November 13, 2013

DSC_0005

Ich bin kein Katzenmensch.

Früher hatte ich Hunde. Mit denen kam ich klar.

Jetzt Dauergast Milli. Also eigentlich ist sie kein Gast mehr, sondern Mitbewohner.

Seit Wochen rennt sie durch die Bude. Miaut ganz kläglich. Oder fordernd. Schaut mich vorwurfsvoll an. Ich weiß nicht, was sie hat. Was sie will.

Hunde gucken ja wenigstens treudoof.

Aber diese Katze.

VORWURFSVOLL

Und dann springt sie mir plötzlich ans Bein oder den Arm und beißt hinein.

Ich fühle mich schuldig.

Ich nehme sie hoch, sie darf sogar ins Bett. Ich kraule und streichle sie. Sie schnurrt und dann…

Aua

zugelangt.

Oder gebissen.

Natürlich.fühle.ich.mich.schuldig.

Ich bin längst nicht mehr Chef in meiner Wohnung. Milli the Cat hat das Ruder  an sich gerissen.

Hoheitsvoll widmet sie mir ihre Zeit.

Und wie ein echter Untertan mache ich alles falsch.

Alles!

Und ich begreife: Ich lebe in einer Diktatur.

Mist

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
17 Kommentare leave one →
  1. November 13, 2013 8:28 pm

    Tja, die Weiber sind halt so *fg*
    Katzen haben alle einen ganz eigenen Charakter, meine beiden Kater waren völlig unterschiedlich in ihrem Wesen, aber gebissen haben sie mich nie, höchstens mal gezwackt wenn ich es drauf angelegt habe. Meist wenn ich mehrfache deutliche Aufforderungen (Fressen! Jetzt!) ignoriert habe.

    Gefällt mir

  2. Frau Doktor permalink
    November 13, 2013 9:09 pm

    Sie haben immer ihren eigenen Kopf und sind nur mit Wasser (Spritzen ist Strafe) oder Leckerlis halbwegs zu steuern. Unser Kater ist Freigänger und schläft eigentlich neben dem Fressen nur zuhause. Das ist eine gute Lösung für mich und meinen Kater. Wenn er dann kommt, dann ist er meistens auch kuschelig und wenn ich Stress habe, wirkt sein Schnurren und das Streicheln ziemlich beruhigend auf mich 🙂 Für meinen Hund ist er Kumpel und Spielkamerad, sehr angenehm die beiden, auch zusammen.

    Gefällt mir

  3. November 13, 2013 9:17 pm

    Oh! Der sieht wie mein Dauergast aus. 🙂

    Gefällt mir

  4. November 13, 2013 9:26 pm

    Ja, ja, so sind’s, die Miezen. 😉 Hat man eine Katze im Haus, hat man nicht mehr viel zu sagen… Wie alt/jung ist sie denn? Vielleicht will sie spielen, langweilt sich ein bisschen?… Sie sind sehr rätselhafte Wesen – meine Mieze Smokey hat mich auch ab und an gebissen, und ich habe all die langen Jahre unseres Zusammenlebens nicht entschlüsseln können, warum sie das in drei Teufels Namen denn nun macht…

    Gefällt mir

  5. November 13, 2013 9:29 pm

    wunderbar geschrieben!
    ich glaube, wir werden uns doch keine anschaffen. oder sind die anders, wenn man die von klain auf hat? und mit kindern?

    Gefällt mir

  6. November 13, 2013 10:01 pm

    Katzen? Nimmermehr. Und Hunde auch keine mehr. Ich bin kein Veganer, trage Schuhe und Gürtel aus Leder, aber Tiere im Haus will ich keine mehr. Die gehören imho raus ins Freie. Und ich liebe meine Freiheit. Kinder verlassen irgendwann das Haus, Tiere bleiben ihr Leben lang.

    Gefällt mir

  7. November 13, 2013 11:40 pm

    ich bin auch ein Hunde Mensch, Katzen hatten wir früher aber die waren mir immer suspekt. Ausserdem mag ich das gekratze gar nicht! … Diktatur übrigens auch nicht *hihi* 😉

    Gefällt mir

  8. November 14, 2013 8:32 am

    @vierachtelvierachtel
    Es kommt immer auf die Katze an. Meine hat mich noch nie gebissen oder ernsthaft gekratzt. Sie warnt aber mit einem Klaps mit der Pfote wenn es ihr zu viel wird.
    Katzen muss man in gewissem rahmen ihren Wilen lassen, dann sind si die angenehmsten Begleiter, die ich mir vorstellen kann.
    Ich liebe auch Hunde. Diese verlangen viel mehr Aufmerksamkeit und Sorge. Und eine Katze lässt sich während des Urlaubs auch mal in einer Kleintierpension unterbringen (zumindest unsere – auch als Freigängerin).

    Gefällt mir

  9. November 14, 2013 8:58 am

    Getreu nach einen alten Witz von Otto Waalkes hätte ich einen passenden Namen „Mao“ 😉 Ist sie zugelaufen? Vielleicht fehlt ein Kratubaum?

    Gefällt mir

  10. November 15, 2013 6:12 pm

    Also…
    Milli the Cat lebte ja früher beim Großen Kind. Als aus dem Großen Kind aber eine Kleinfamilie wurde, wurde Milli so deprimiert, dass sie zu mir umzog. Nur so lange, bis die Prinzessin laufen kann. Denn Milli war Freigänger, was in meiner Wohnlage nicht möglich ist.
    Als nun die Prinzessin lief, wurde auch Milli zurück ins Heim geholt. Das gefiel ihr gar nicht. Sie wollt auch gar nicht mehr im Freien rumrennen sondern lieber alles voll pullern. In der Wohnung der Kleinfamilie. Flugs kam sie zurück und zeigte ihr Wohlbefinden auch deutlich. Milli ist jetzt hier zu Hause, hieß das.
    Aber diese Hin und Her hat sie ganz gut verkraftet. Nur ich Dödel, schlechtes Gewissen, wie ich nun mal bin, kaufte Tobespielzeug. Dabei war hier die Schmuse- und Dickwerd- Wohnung. Trotzdem nahm Milli die Toberei natürlich gern an. Und nun und seitdem, überfällt sie mich eben immer mal. Was aber das Schreien angeht… Keine Ahnung. Vielleicht ist sie ja auch nur beledigt, denn eigentlich ist sie ein Kater, was aber erst festgestellt wurde, nachdem sie schon Milli Katzendame war.
    Denn Zeugs hat sie hier genug. Soviel, dass ich mich bei Besuchern entschuldigen muss. Ok, Kratzbaum und Haus und Kugelbahn sind klar als Katzenzeugs zu identifizieren, aber große Papiertüten und Kartons mit Löchern drin???

    Gefällt mir

  11. Susanne permalink
    November 15, 2013 9:01 pm

    Falls es keine organischen Ursachen gibt (mal zum Checkup zum TA?) klingt das für mich eindeutig nach „Spiel. Mit. Mir.“. Spielzeug ist ja schön gut, aber so einen Menschen, der hinter einem herrennt oder eine Spielzeugmaus an der Strippe hinter sich herzieht, kann das nicht ersetzen. Meine braucht das so zwei Mal am Tag für je eine Viertelstunde, dann hat sie genug und schmeißt sich sehr demonstrativ ins Körbchen.

    Gefällt mir

    • November 15, 2013 9:08 pm

      Na, was denkst Du, wie das Toben aussieht? Ich bin fix und ferdsch danach. Bei Milli hält die Erschöpfung leider nur kurz an 😀

      Gefällt mir

      • Susanne permalink
        November 15, 2013 9:21 pm

        Na, ist doch klasse. Andere Leute müssen für denselben Effekt teuer ins Fitnessstudio.:) Wie alt ist die Gute denn?

        Gefällt mir

        • November 15, 2013 9:25 pm

          4 oder 5. Ich weiß das jetzt gar nicht so genau

          Gefällt mir

          • Susanne permalink
            November 16, 2013 8:34 pm

            Dann wünsche ich noch viele aktive Jahre mit der attraktiven Personal Trainerin.:) Selbst adoptiere ich ja immer ältere Semester aus dem Tierheim …

            Gefällt mir

Trackbacks

  1. Nachgetragen und umgeschaut… Die fehlende Pointe und virtuelle Besuche… | alltagstauglichkeitstest

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: