Skip to content

Heute wieder…

Oktober 31, 2013

ist Reformationstag.

Das heißt, Feiertag nicht nur hier in Sachsen, sondern auch in Brandenburg, Meck-Pom., Sachsen-Anhalt und Thüringen. Also, um es zusammenzufassen, im Osten.

In Sachsen-Anhalt, das beginnt immerhin 10km nördlich meines festen Wohnsitzes, ist der Reformationstag sogar ein stiller Feiertag. Das wusste ich nicht. An stillen Feiertagen gelten ja Einschränkungen, wie zum Beispiel themenfremde öffentlich Unterhaltungsveranstaltungen, Ausschank alkoholischer Getränke, Konzerte und Tanzveranstaltungen. Da das aber, so wie ich es verstehe, jedes Bundesland selber regelt, frage ich mich, wie die das in Sachsen-Anhalt geregelt haben?

Hallo?

Halloween?

Der amerikanisierte Deutsche will das doch feiern. Oder? Darf der nun nicht? Gibt es Ausnahmeregelungen? Wurde Halloween gar als nicht themenfremd eingestuft?

Antworten dürfen informierte Leser gern unter „Meinungen“ hinterlassen.

Ich habe es in diesem Jahr übrigens verpasst, mich über den vorzeitigen Verkauf der Reformationsbrötchen aufzuregen. Ich kann nun nicht sagen, ob die Bäcker des Wohngebietes hier mitlesen und  bei meinem Anblick die Bleche verschwinden ließen, ob sie gar Schuldgefühle bekamen und keine Reformationsbrötchen im Vorverkauf feil boten oder ob ich einfach zu selten oder zu spät beim Bäcker war, so dass ich den Vorverkauf verpasste. Obwohl, einmal war ich gleich früh, da habe ich auch keine gesehen. Egal, ich genieße auch den heutigen Feiertag ohne die obligatorischen Kuchenstücke. Nicht mal für die Bettelgeister habe ich welche da. Ich habe überhaupt nichts für die Bettelkinder da.

Obwohl, letztes Jahr war doch so viel übrig? Da müsste doch…?

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. Oktober 31, 2013 9:35 am

    Kein Feiertag in Berlin

    Gefällt mir

    • Oktober 31, 2013 9:40 am

      Upps. Da ging eben das Absenden zu schnell. Kein Feiertag also in Berlin. Also ist der Osten nicht komplett 😉
      Hier ist die halbe Stadt im Halloweentaumel. Bin schon sehr gespannt auf die Parade im French Quarter und hab sogar ein paar Süßigkeiten dabei. Schließlich will frau ja kein deutscher Spielverderber sein 😉

      Gefällt mir

  2. Oktober 31, 2013 11:26 am

    Das hatte ich auf Facebook und Google plus geschrieben:

    Innerdeutsche Datumsgrenzen

    Feiertag 31.10. Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

    Feiertag 01.11. Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

    2 Tage Feier der protestantischen (Arbeits-)Ethik Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

    Gefällt mir

  3. Oktober 31, 2013 1:39 pm

    Hier so: man feiert Allerheiligen, so richtig mit Friedhofsbesuch und Kerzenanzünden, obwohl das Land zu 95% evangelisch ist. (Ich glaube ja, das hat eher was mit der Freude am Kerzenanzünden in der dunklen Zeit zu tun als mit irgendwelchen Konfessionen.) Allerdings nicht morgen, sondern am Sonnabend, damit der durchschnittliche Arbeitnehmer nur ja keinen Tag zu viel frei kriegt. Und so ein paar Halloweenkinder gibt’s natürlich auch. Die kommen dann entweder heute, morgen oder Samstagabend.

    Alles bisschen unübersichtlich. 😉

    Warum der Reformationstag allerdings als ein stiller Feiertag begangen werden soll, ist mir nicht so ganz klar. Haben die Frühaufsteher da was verwechselt? 😉

    Gefällt mir

  4. Oktober 31, 2013 7:58 pm

    So sehr im Halloween-Fieber oder -Rausch ist man hier in München noch nicht. 😉

    Gefällt mir

  5. November 1, 2013 12:08 am

    Da ist es hier schon deutlich einfacher – es gibt nur Halloween. Wobei ich gespannt bin, ob Allerheiligen morgen wirklich komplett ignoriert wird!

    Gefällt mir

  6. November 1, 2013 11:34 am

    Halloween, die us-amerikanische Erfindung einiger umtriebiger Geschäftsleute zur konsumhaften Geldvermehrung. In der BRD wird 2013 für diesen „Feiertag“ ein Umsatz von ca. 200Millionen Euronen erwartet.
    Der Rest ist Schweigen.
    Schöne Grüsse vom Schwarzen Berg

    Gefällt mir

  7. November 1, 2013 2:20 pm

    Und waren sie da, die Bettelkinder? Im Leipziger Land suchten sie mich immer heim. Und wenn ich im Freizeitpark arbeiten war, hatte ich am Abend eine Zahnpastatür.
    Hier in meinem stillen Rentnerviertel tat sich nichts. Ruhe! Wie schön.

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: