Skip to content

[infos] Die „Schwarze Sonne“ – eine Blase platzt

Mai 16, 2013

Das WGT steht vor der Tür. Schon seit Jahren nicht nur ein Treffen für Fans der Schwarzen Szene. Sie sehen, ich habe Schwierigkeiten, ihnen einen Namen zu geben. Denn aus den ehemaligen Grufties sind Gothics oder was auch immer geworden. Und sie geben sich viel Mühe mit ihrer Kleidung und tauchen die Stadt jedes Jahr zu Pfingsten längst nicht mehr nur in Schwarz. Die aufwendigen Kostüme sind ein Augenschmaus, nicht nur beim Viktorianischen Picknick.
Doch leider mischte und mischt sich unters schwarzbunte Volk immer wieder eine einem seltsamen Fetisch nachjagende Bande. Männer in Uniformen, die stark an SS erinnern, Frauen, die dem BDM entsprungen zu sein scheinen. Der traurige Höhepunkt war sicher jener Besucher, der als A. Hi.tler durch die Stadt zog und die Beobachter empörte.
Das sind die augenscheinlichen Dinge. Die, die uns aufstoßen und angreifbar sind.
Viel gefährlicher aber sind, wie immer die, die sich leise in unser Bewusstsein einschleichen, unreflektiert, sei es aus Unwissenheit oder nicht wissen wollen, aufgenommen, verwendet und weiter getragen werden.
Schwarz statt Braun ist eine Initiative, die sich aus der Szene heraus gegen diese Tendenzen wehrt. Und folgender Blog sollte auch uns Unwissenden, uns Aussenstehenden und Beobachtern helfen, unsere Sinne zu schärfen für falsch verstandene Mythologie

Schwarz statt Braun

Die „Schwarze Sonne“ – eine Blase platzt

Am 13. Oktober 2012 fand in Berlin eine Konferenz des Potsdamer „Moses Mendelssohn Zentrums“ zum 20. Jahrestag des neonazistischen Brandanschlags auf die sogenannte „Judenbaracke“ in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Sachsenhausen statt. Im Panel zu „Nationalsozialismus und extreme Rechte“ referierte Magistra ArtiumDana Schlegelmilch aus Bielefeld über die Geschichte der „Schwarzen Sonne“ (im Folgenden: SchwaSo). Dieses Symbol – eine Art Rad mit zwölf Speichen in Form von Sig-Runen („SS-Runen“) – ist in der neonazistischen Szene als Ersatz für das verbotene Hakenkreuz und Anspielung auf die SS sehr beliebt, kommt aber auch im Bereich der Esoterik, des Neuheidentums, der Mittelalter- und der Schwarzen Szene (Gothic-Kultur) vor. Die Erkenntnisse von Dana Schlegelmilch sollen noch im Jahre 2013 in einem unter anderem von Martin Langebach herausgegebenem Sammelband veröffentlicht werden.

Es folgt eine kurze Zusammenfassung des Referats von Frau Schlegelmilch, der auf diesem Wege für ihre…

Ursprünglichen Post anzeigen 507 weitere Wörter

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Mai 16, 2013 9:04 am

    Danke für den Hinweis, Inch

    Gefällt mir

  2. Mai 16, 2013 5:08 pm

    Der Braune Sumpf verbreitet sich schleichend und fast schon im Verborgenen, er unterminiert unter anderem auch Sport- und andere Vereine, Kindertagesstätten, Nachhilfe-Organisationen, Freiwillige Feuerwehren etc. …

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: