Skip to content

Zwischenstand

April 2, 2013

Letztens verschlug mich ein Familiengeburtstag in die Nähe der Alten Messe. Genau dort hin, wo drei alte Hallen abgerissen werden, um einem Möbelmarkt Platz zu machen.
Nun, man ist kräftig am Bauen, der Abriss sozusagen beendet. Die Hallen 1 und 3 und die, wo bis 2011 noch Eishockey gespielt wurde sind verschwunden. Nur die Fassade der Halle 2 wird wohl erhalten bleiben. Ich hatte nur die kleine Knipse mit und das Wetter war schlecht. Wer will, kann sich hier ansehen, wie alten Gebäude mal aussahen und noch einmal nachlesen, wieso sie, wie ich finde, ein Verlust für die Stadt sind.
Die neuen Gebäude, so las ich, sollen übrigens nur 20 Jahre halten. Und dass der Bau so konzipiert ist. Ich vermute mal, nach 2 Jahrzehnten sind die überholt, entsprechen nicht mehr dem Standard. Die, die dem Möbelhaus weichen mussten, standen da 80 Jahre.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Fassade der ehemaligen Messehalle 3 steht noch

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier ist sie von hinten zu sehen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Halle 1 und 2 sind verschwunden

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. April 3, 2013 12:31 am

    Zwanzig Jahre? Ein Möbelmarkt mit eingebauter Pleite?

    Gefällt mir

    • April 3, 2013 7:48 am

      So stand es geschrieben. (Also nicht das mit der Pleite :D) Und es wurde tatsächlich damit begründet, dass sich in 20 Jahren die Standards geändert hätten, der Möbelmarkt dann nicht mehr den Ansprüchen genüge und man DESHALB nur von einer notwendigen „Haltbarkeit“ von 20 Jahren ausgehe

      Gefällt mir

  2. April 3, 2013 7:42 am

    Ach ja, ich kann mich noch gut erinnern, wie ich zur Messe hier herumgeschlichen bin. Das ist nun mehr als zwanzig Jahre her. Hätte man den Möbelmarkt damals schon gebaut, würde es heute auch genau so aussehen. 🙂

    Gefällt mir

    • April 3, 2013 7:49 am

      Ich bin mir nicht sicher, ob die den Möbelmarkt abreißen oder einfach zur nächsten Wiese weiterziehen würden.

      Gefällt mir

  3. April 3, 2013 7:51 am

    So etwas macht mich wütend. Jedoch muss der Rubel rollen. Wer kann da ernsthaft Rücksicht nehmen auf historische Gebäude oder Kinkerlitzchen, wie die Berliner Mauer…?

    Gefällt mir

  4. April 3, 2013 8:35 am

    Ein MÖBELHAUS!

    Ich sag‘ dir mal, wie das aussieht für einen Quasi-Ausländer, der auf der Autobahn einmal von Nord nach Süd durch Ostdeutschland fährt: als ob sich die Leute dort von Polstermöbeln ernähren und jedes Jahr eine neue Einbauküche zulegen. Und da braucht es jetzt NOCH EIN Möbelhaus?!

    Gefällt mir

  5. April 3, 2013 4:23 pm

    Och, schade, wirklich. Ich versteh ja, dass nicht jedes historische Gebäude erhalten werden kann, aber die Messe wäre es echt wert gewesen :-(.

    Karen hat recht. So viele Möbelhäuser, wie es im Osten scheinbar gibt kann man garnicht brauchen. Irgendwann hat sich auch der letzte ’ne neue Couch.

    Gefällt mir

  6. April 3, 2013 7:15 pm

    Profit und Abschreibung (20 Jahre!) gegen Ästhetik und Geschichte. Das Spiel gewinnen die Spekulanten natürlich. Verkehrte Welt.

    Gefällt mir

  7. April 3, 2013 9:17 pm

    Früher baute man für die Ewigkeit… Das Pantheon in Rom, dessen freitragende Kuppel nach wie vor eine der größten weltweit ist, wurde ca. 700 nach Christus errichtet – und steht immer noch. Die Pinakothek der Moderne in München wurde vor zehn Jahren erbaut, kostete weitaus mehr als geplant – und ist mittlerweile baufällig, und muss restauriert werden!!!

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: