Skip to content

Und manches klappt nie

März 3, 2013

… könnte ich in Fortsetzung meines letzten Blogs schreiben.

Zum Beispiel die Reise, die ich meinen Eltern zu Weihnachten schenkte.

…………………………….

Wie fühlt sich eigentlich dieser Burn Out an?

So, als würden meterhohe Wellen über einem zusammenschlagen und man rudert und rudert und kommt nicht hoch und merkt, wie man ertrinkt?

Oder ist es mehr so, als würde man versuchen, in der Wüste ein akkurates Loch zu buddeln, aber die Wände stürzen immer wieder ein, der Sand rieselt und rieselt, während man schaufelt und schaufelt?

Oder befinde ich mich nur grad in dem Status: „Ein Unglück kommt selten allein“?

Ich weiß auch nicht. Nichts klappt.

Auf Arbeit jagt eine Katastrophe die andere. Kaum glaubt man, die eine Baustelle beseitigt zu haben, tut sich das nächste Loch auf.

Und zu Hause verzögert sich die Renovierung des Flurs Tag um Tag. Dabei ist das der kleinste Raum. Dabei sollte der ganz schnell gehen. So jedenfalls hatte mir der Kumpel versichert, der mir die Sache mit der Tapete erklärt hatte.

Immerhin, als ich nicht voran kam, hat er mir geholfen. War auch gestern noch mal da. Nachdem mein Bruder weg war. Der wollte ja nu endlich das Laminat legen und mit dem Schrankbau beginnen. Das sollte auch ganz schnell gehen, hatte er mir versichert.

Dann aber fiel ihm ein, dass er ja einen Auftritt in Berlin hätte, weswegen er nur drei Stunden Zeit hatte.  Laminat und Schrankaufbau wurden ein weiteres Mal verschoben. Auf Montag…

Und nun noch das Theater mit der Reise meiner Eltern.

Ich hab das ja schon mal 2011 versucht. Und fiel auf die Nase.

Im letzten Jahr nun buchte ich über ein sehr bekanntes online-Portal, das ich selber häufig nutze und mit dem ich noch nie Probleme hatte. Allerdings buchte ich da bisher in Rumänien, oder UK, oder Aachen, oder auch Stralsund.

Meine Eltern wollte ich nach Görlitz schicken, und da die Übernachtung erst bei Ankunft bezahlt wird und das ja blöd ist, wenn man eine Reise verschenkt, rief ich da also letzte Woche an, um zu erfragen, ob ich auch im Voraus überweisen könne.

Verblüfft lauschte ich dem AB, der mir mitteilte, dass man bis zum 22.3. in den Betriebsferien sei und bei Fragen eine Email schicken solle. Denn: Meine Eltern wollte ich Anfang März nach Görlitz schicken. Die Buchungsbestätigung des großen Online-Portals halte ich seit dem 4.12.2012 in meinen Händen.

Ich schrieb also eine Email mit der Frage nach der Überweisung und bat gleichzeitig um Auskunft, wie meine Eltern denn Zutritt zum Ferienobjekt erlangen könnten, wenn man doch in den Betriebsferien sei.

Ganze vier Tage brauchte man für die Antwort. Dafür kamen dann gleich drei, jede in einem schlechteren Deutsch als die andere verfasst. Man bedauerte mir mitteilen zu müssen, dass man bis 22.3. komplett ausgebucht sei, würde aber die Kosten für ein neues Doppelzimmer übernehmen, allerdings nur in Höhe des eigentlich gebuchten, und natürlich müssten meine Eltern sich selbst ein Zimmer suchen. So jedenfalls habe ich das verstanden.

Hier das Original:

Meine Frau und Ich haben unser Hsus die ganze Zait bis 22 Maertz 2013 gebuch.  Leider d.h. dass die Buchunsnummer …. nicht gueltiz ist.  Wegen den Fehlen wir sind bereit Unterkunft fuer Ihre Eltern die 2 Naechte zu bezahlten, x Euro.  Aber sie mussen die DZ Finden.  Es ist mueglich das meine Sohn had ein Schoeneszimmer zu verfugen.  Fragen him by l…@gmail.com

Die nächste Email klang so ähnlich, nur war da eine andere Email angegeben, und schließlich teilte man mir mit, der Sohn hätte ein Zimmer, allerdings ohne Frühstück. Man gab mir auch eine Kontonummer, wohin ich das Geld überweisen könne und grüßte aus … Hawaii.

Da man versäumt hatte, mir die Telefonnummer des Sohnes mitzuteílen, schrieb ich eben diesem eine Mail mit der Bitte um Rückruf. Den Reiseveranstalter habe ich vorsichtshalber auch informiert, der ist zum Glück telefonisch erreichbar und will sich kümmern. (Allerdings kann er auch nur mailen, da man ja wegen Betriebsferien den AB angeschaltet hat).

Nun, der Sohn meldete sich nicht. Dabei habe ich beide Telefone nicht mehr aus den Augen gelassen.

Stattdessen erreichte mich eine neue Mail der Vermieter, die ja grad Betriebsferien in Hawaii machen. Man teilte mir mit, dass der Sohn mich mehrmals versucht hätte anzurufen… bestürzt untersuchte ich das Smartphone und vorsichtshalber auch das Festnetztelefon nach entgangenen Anrufen.

Aber Nein. Alle gut. Mich hat niemand angerufen. Und ich könne das Zimmer haben. Das ohne Frühstück.

Ich habe das Gefühl. Die auf Betriebsferien in Hawaii weilenden Vermieter sind sehr stolz auf sich und halten sich für Gutmenschen, weil sie doch so schnell einen Ersatz finden konnten. Jedenfalls vermisse ich bis jetzt eine Entschuldigung, ich meine eine richtige. Irgendwie klingen die so, als hätte ich einen Fehler gemacht. Hätten die zum Beispiel nicht wenigstens den halben Preis anbieten können oder irgendwas in der Art? Oder soll ich dankbar dafür sein, dass sie mir das, was die gebuchte Unterkunft bei ihnen gekostet hätte, „bereit sind zu bezahlen“?

Wie dem auch sei. Ein Zimmer ohne Frühstück kommt nicht in Frage, ich habe den Vermietern mal vorsichtshalber gedroht, die Kosten für die bereits gekauften Bahntickets in Rechnung zu stellen, werde aber morgen wohl ein neues Zimmer buchen. Es gibt da ja noch ein paar andere Hotels in Görlitz.

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. März 4, 2013 12:29 am

    Die haben die Bude so oft vermietet, dass da locker ein Hawaiiurlaub bei rausgesprungen ist *fg*.
    Wenn die in ähnlicher Weise mit dem Onlineportal kommunizieren wundert mich nichts.

    Gefällt mir

    • März 4, 2013 11:44 am

      genau das fiel mir auch spontan ein 🙂
      Das mit dem „schon vermietet ABER gegen Aufpreis…“ schreit zum Himmel >=======<o

      Gefällt mir

  2. März 4, 2013 5:46 am

    Oh. Also, ich buche auch ziemlich oft über online-Potale, aber so etwas habe ich zum Glück noch nie erleben müssen. Wie es scheint, finden die (polnischen?) Betreiber Zuverlässigkeit ein wenig überbewertet 😉
    Was sagt denn das Online-Portal? Hast Du mal nach den Bewertungen geschaut? Vielleicht ist es ja ein Erlebnishotel und Kundenverarsche gehört dazu. 😉

    Gefällt mir

  3. März 4, 2013 8:41 am

    Die Pension hat durchaus gute Bewertungen (8,9), ist nicht ganz billig und das online Portal erreicht die Vermieter auch nicht, will sich aber um eine Alternative bemühen. Den fälligen Aufpreis müsste dann der überbuchte Vermieter zahlen. Ich habe jetzt vorsichtshalber trotzdem etwas anderes gebucht, noch etwas teurer, dafür aber auch am Anreisetag noch kostenlos stornierbar (für den Fall, das online Portal bietet mir eine annehmbare Alternative an). Mir ist es einfach zu unsicher, bis Mittag zu warten.

    Gefällt mir

  4. März 5, 2013 12:05 am

    Oh, oh! 😕 In Abwandlung eines uralten Sprichworts: Wenn eine eine Reise schenkt, dann kann sie was erleben…
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich die Lage klären und in Wohlgefallen auflösen wird!

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: