Skip to content

Ein Tag zum im Bett bleiben

November 9, 2012

Auf dem Weg zur Arbeit.

Irgendwann unterwegs fällt mir plötzlich der Dynamo ab. Einfach so. Plötzlich zwischen der einen und der anderen zu überquerenden Hauptstraße klappert es bedenklich am Rad. Ich steige ab, bleibe mitten auf der Nebenstraße stehen, suche nach der Ursache und da- ich kann es kaum glauben- baumelt es herunter, nur von zwei Drähten mühsam gehalten.

Es läßt sich ganz leicht abreißen und in die nächste Mülltonne befördern.

Im Büro.

Ich wasche mir das schwarze Zeugs von den Händen, fahre den Mac hoch und… keine Verbindung zum Internet.

Grummel.

Aber gut, lenken mich Panicmails nicht von dem ab, was ich bis 9 noch schaffen wollte.

Keine Verbindung zum Server.

KEINE.VERBINDUNG.ZUM.SERVER!

Sch****

Ich sitze da und bin komplett arbeitsunfähig. Oder habe viel Zeit, darüber nachzudenken, wie abhängig wir von dieser Kiste namens Computer sind. Gestern haben wir den ganzen Tag Tests durchgeführt. Die Ergebnisse liegen auf dem Server. Heute wollte ich die analysieren. Es gibt natürlich handschriftliche Notizen der Resultate. Aber die Datanbanken…

Und der IT-Dingsbums kommt erst gegen 9. Und ich bin heute extra schon ganz zeitig, also vor 7 hierher gefahren, damit ich noch was schaffe.

Jetzt steht die halbe Belegschaft auf dem Gang und wartet auf den IT-Dingsbums.

Ich habe fast ein bisschen Glück, weil ich um 9 weg muss, in den OP. Da brauche ich keine Datenbänke auf nicht verbundenen Servern und auch kein Internet nicht.

Aber ich wette, irgendwas ist mit dem Rad.

Weil nämlich ich ja heute am Morgen irgendwann kein Licht mehr hatte, bin ich auf dem Fußweg weiter gefahren. Und irgendwo in so ein fieses Schlagloch. Ich habe gehört und gespürt, wie die Felge… Wahrscheinlich hat es den Schlauch durchgehauen und ich habe inzwischen einen Platten. Am besten ich geh mal gleich gucken. Zeit habe ich ja.

 

Wäre ich mal, wie es mir so gegen 5 mal kurz durch den Kopf schoss,im Bett geblieben.

Advertisements
15 Kommentare leave one →
  1. November 9, 2012 8:39 am

    Es gibt so Tage, da hat man das Gefühl: Die ganze Welt hat sich gegen mich verschworen! 😉

    Gefällt mir

  2. November 9, 2012 8:51 am

    Dass du noch ein Fahrradl mit Dünamoh hast – das erstaunt mich jetzt aber 😉

    Gefällt mir

    • November 9, 2012 7:48 pm

      Ich bin eben Traditionalist! 😉

      Gefällt mir

    • November 10, 2012 4:06 am

      … wie das Gesetz es verlangt…

      Gefällt mir

      • November 10, 2012 10:16 am

        Das Gesetz verlangt Traditionalismus? 😉
        Ich dachte, Inch würde mit LCDs oder Xenon durch die Dunkelheit radeln…

        Gefällt mir

        • November 10, 2012 10:43 am

          Jungs!!! Ich habe keine Ahnung, was das Gesetz verlangt. Ob Dynamo oder LCD oder what ever. Und auch die Pflicht, beleuchtet durch die Gegend zu gondeln, würde ich komplett ignorieren, wenn ich nicht an meinem Leben hinge. Und als Auch-Autofahrer weiß ich eben, dass ich als Radfahrer im Dunkeln schlecht bis gar nicht gesehen werde, vor allem wenn ich Radwege verkehrt rum benutze und auf diesen eine Straße kreuzen muss, oder, ich gebe zu, dass ich es tue, wenn ich Einbahnstraßen verkehrt rum benutze. Es geht mir also nur ums Gesehen Werden. Dafür reicht Dynamo. Das neue ist sogar verflixt leistungsstark und ich könnte jetzt sogar was erkennen, wenn ich durch dunkle Wälder fahre, was ich mit dem Uni-Bike eigentlich nie tue. Und! Ganz wichtig! Dynamos verstehe ich. Liegr wohl am Alter, also meinem 😀

          Gefällt mir

        • November 10, 2012 11:58 am

          Das Gesetz verlangt eine Lichtmaschine:
          http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrradbeleuchtung

          Gefällt mir

  3. Gudrun permalink
    November 9, 2012 10:47 am

    Fein, wenn Murphy jetzt bei dir wohnt, bin ich ihn los. 😀

    Gefällt mir

  4. November 9, 2012 11:14 am

    Die Gedanken sie man so morgens um 5 Uhr hat sind meistens die besten 😀

    Gefällt mir

  5. November 9, 2012 11:18 am

    Ich hoffe sehr, dass sich der Tag für dich inzwischen besser entwickelt hat. 😉

    Gefällt mir

    • November 9, 2012 7:49 pm

      Ja, das Rad war exakt 45 min beim Onkel Fahrrad-Doktor. Nun leuchtet es wieder hell. Luft hat der Gute auch gleich aufgepumpt und die Bremsen nachgezogen.

      Gefällt mir

  6. November 10, 2012 1:07 pm

    Passt jetzt nicht zum Thema, aber wenn Frau Paradalis und ich einen Zoobesuch in Leipzig planen (obwohl sie wohl schon oft dort war), dann lassen wir rechtzeitig von uns hören.
    Musst ja nicht mir dem Fahrrad kommen 😉

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: