Skip to content

Kreideküste und Kranichjagd

Oktober 25, 2012

Es ist fast Mittag, als wir am Mittwoch Richtung Kreideküste aufbrechen. Und neblig!

Der Parkplatz in Hagen ist ein ganzes Stück weg vom Königsstuhl, die Wanderung durch den mit Teichen und Sümpfen durchsetzten Buchenwald fast schöner, als die Felsen selber. Außerdem soll man da 7,50€ bezahlen, dafür steht man dann oben und schaut runter aufs Wasser und sieht vermutlich nichts von der Steilküste. Also gehen wir lieber zur sogenannten Victoria-Aussicht. Das ist auf halber Höhe, man kann runter schauen und rüber auf die höheren Kreidefelsen.

Auf dem Rückweg halten wir nach Kranichen Ausschau, sehen auch ein paar, aber wir immer, ist Parken und in Ruhe fotografieren eher unmöglich. Und außerdem das Licht eher bescheiden.

Deswegen ist für Donnerstag Kranichjagd angesagt. Leider regnet es. Das richtige Wetter, um im Auto zu hocken. Aber fotografieren?

Kurz hinter Gingst fahren wir auf den Hof einer Autowerkstatt. Von da können wir gut ein paar Hundert Vögel beobachten. Allerdings muss immer einer zur Bespaßung der Prinzessin im Auto bleiben, die Halten ziemlich doof findet. Und das Licht ist immer noch nicht besser.

Wir stauen uns runter von Rügen, durch Stralsund nach Günz, wo vor ein paar Tagen etwas über 80000 Kraniche gesichtet wurden. Doch schon bevor wir das Ziel erreichen, stehen sie links auf einem Acker. Während einer die Prinzessin unterhält, hocken die anderen drei hinterm Auto. Ein Kranich-Ranger hält und weißt uns noch  mal freundlich darauf hin, diese Taktik beizubehalten und ja nicht aufs Feld zu rennen.

Als wir so steif gefroren sind, dass wir kaum noch den Auslöser drücken können, hüpfen wir ins warme Auto und weiter.

Hinter Günz gibt es eine Ablenkfutterstelle. Ein gutes Dutzend Autos parkt dort und Menschen stehen da mit riesigen, wirklich riesigen Objektiven. Aus einem Wohnmobil heraus wird Kaffee und Bockwurst verkauft. Das wirkt alles ein bisschen merkwürdig, hilft aber vermutlich, Birder davon abzuhalten, den scheuen Tieren zu nah zu kommen.

Der Ranger erkennt uns und schickt uns rauf in den Beobachtungsstand, wo wir durch ein Spektiv schauen können. Und dann kommt für einen kurzen Moment sogar die Sonne raus. Und außer ein paar Tausend Kranichen geben sich auch ein paar Enten und Gänse die Ehre.

Den paar Fotos vom Ausflug zum Königsstuhl folgen ein paar Kranichbilder zu viel. Genießen Sie sie trotzdem!

Advertisements
14 Kommentare leave one →
  1. Oktober 25, 2012 7:51 pm

    Wunderschön. Davon kann es nicht zuviel Bilder geben. Immer nur – zu wenige 😉

    Gefällt mir

  2. Oktober 25, 2012 9:24 pm

    Insgesamt sehr schöne Fotos, nur bei den Wasserbildern scheint das Wasser auszulaufen, aber das Problem habe ich selber immer noch *g*.

    LG Mathilda 🙂

    Gefällt mir

  3. Gudrun permalink
    Oktober 25, 2012 9:29 pm

    Also, ich kann mir sehr gut vorstellen, wie ihr gebibbert habt. Aber wunderschöne Fotos sind das geworden. (Und die in der zweiten Reihe sind so richtig schön romantisch.)

    Gefällt mir

  4. Oktober 25, 2012 9:54 pm

    Wunderschöne Herbstfarben. Schöne Aufnahmen. Aber dass du meinen Alterssitz (Foto 3) hier vorstellst, tststs 😉

    Gefällt mir

  5. Oktober 26, 2012 12:37 pm

    Die zweite Reihe gefällt mir auch extrem gut. Schöne Herbststimmung.

    Gefällt mir

  6. Oktober 27, 2012 1:27 am

    Hehe, Midas wohnt also immer noch auf Rügen und wandelt Kuhfladen in Gold – äh, in Parkplätze um. Das war schon 1995 so, da wollten sie acht Mark haben. Dafür hab ich beim Roland, dem Rasenden, die Studentenkarte für’n Appel und ’n Ei gekriegt, da hab ich einfach das AUto auf dem Campingplatz stehengelassen.

    Gefällt mir

    • Oktober 27, 2012 6:06 pm

      Midas? Mit dem Rasenden Roland wollte niemand mit mir mitfahren. Junge Leute. Pfff

      Gefällt mir

      • Oktober 27, 2012 7:01 pm

        Midas – das war doch der, der aus allem, was er anfaßt, Gold macht… (im Gegensatz zu Sadim: dem wird alles, was er anfaßt, Schaj-zeh!)
        Der Rasende Roland hat sich seit 1995 arg verändert, nach allem, was ich so gelesen habe. Aber dampfen und fauchen tut er wohl immer noch, und anders kommt man auch nicht nach Granitz, wenn man nicht laufen will…

        Gefällt mir

  7. Oktober 27, 2012 2:46 pm

    Verstehe ich das jetzt richtig? Man muss Eintritt für ein Stück Buchenwald bezahlen?
    Schöne Stimmung auf den Fotos, kann mir bildlich vorstellen, dass es nass-kalt-bibber-Wetter war!
    GLG

    Gefällt mir

    • Oktober 27, 2012 6:07 pm

      Nein, durch den Buchenwald konnten wir natürlich umsonst. Und zur Victoria-Aussicht auch. Nur der Königsstuhl, der kostet

      Gefällt mir

  8. Oktober 30, 2012 3:08 am

    wie gut, daß die sonne nicht geschienen hat! sonst hättest du nicht soooo tolle stimmungsvolle fotos machen können! und kein kranichbild zuviel, wirklich feine aufnahmen!

    Gefällt mir

  9. Oktober 30, 2012 7:34 am

    @ Herr Ärmel. Ich , ich meine natürlich Restaurierungsarbeiten! Am Haus!
    @ all. Danke Euch allen. Ich kann nur jedem empfehlen, sich das selber mal anzusehen. Also Rügen sowieso, aber auch die Vogelrast im Herbst. Nur eben sich schön an die Regeln halten. Immerhin ist die Zahl der auf Rügen rastenden Kraniche in den letzten 20 Jahren von 100000 auf 40000 zurückgegangen. Einerseits durch extensive Landwirtschaft bzw. die Erschließung neuer Baugrundstücke, andererseits aber eben auch durch so genannte Naturfreunde, die für ein gutes Foto gern mal die Vögel aufscheuchen bzw zu dicht heran gehen und die scheuen Vögel verscheuchen.

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: