Skip to content

Die Post, die Post

August 10, 2012

Das ging ja mal schnell.

Nicht mal 1 Woche nach meinem Anruf habe ich gestern die Antwort erhalten. Sie erinnern sich? Es ging um diesen seltsamen Brief mit den uralten Ansichtskarten.


Aber mal ehrlich. Nach gründlicher Recherche klingt das nicht. Eher nach einem Standardbrief. Zur Beruhigung der Kunden. Scheint ja öfter vorzukommen so was.
Und wie die unbeschriebenen, unadressierten Karten in den Brief gekommen sind, erklärt dieses Schreiben auch nicht.

Was meinen Sie?

Sollte ich auf den Brief reagieren? Ihn beantworten und noch mal schriftlich nachfragen? Das Problem erläutern? Vor allem die Sache mit den leeren Karten?

Oder sollte ich es jetzt auf sich beruhen lassen?

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. August 10, 2012 7:39 am

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass du nach solch einem Schreiben eine Antwort bekommen wirst, die dich zufrieden stellt. Falls überhaupt ein Brief zurück käme.

    Gefällt mir

  2. August 10, 2012 9:00 am

    Normale Briefsendungen sind nicht registriert und somit deren Wege nicht nachvollziehbar.Ist schon klar. Positiv finde ich die schnelle und „grosszügige“ Antwort.
    Wahrscheinlich wirst du dem Mysterium näherkommen, wenn du dich sicher erinnerst, ob die Postkarten jemals vorher schon empfangen und gelesen hattest.

    Gefällt mir

  3. August 10, 2012 9:44 am

    Ja ist ne Standard Antwort, wie gesagt den Zusteller morgen abfangen 😀 oder das Ganze einfach vergessen.

    Gefällt mir

  4. Die Gedanken sind frei permalink
    August 10, 2012 10:05 am

    Ziemlich unbefriedigend das Ganze, aber da bleibt nur abhaken.
    Ich kann mir immer noch nicht vorstellen,
    dass es ein Post – Angestellter mit schlechtem Gewissen war.
    Ich würde dann so „unwichtige“ Karten entsorgen nicht nach -zig Jahren das Risiko einer Untersuchung eingehen wollen.

    Ein schönes Wochenende für Dich

    Gefällt mir

  5. August 10, 2012 12:52 pm

    Immerhin Briefmarken, aber die werden der Sache nicht nachgeghen, ist viel zu zeitinsensiv.
    Hak es einfach ab….wenn du das kannt.

    Schönes Wochenende und liebe Grüße!

    Gefällt mir

  6. August 10, 2012 4:50 pm

    Ich denke auch, dass es hier keine Antworten geben wird. Jedenfalls nicht von der Post.

    Gefällt mir

  7. August 10, 2012 5:53 pm

    Wenn diese „alten“ Postkarten in den 80er Jahren abgeschickt wurden: lebtest Du da in Leipzig, der ehemaligen DDR?

    Gefällt mir

    • August 10, 2012 6:02 pm

      Ja. Aber wie gesagt, in dem Brief waren auch unadressierte Karten

      Gefällt mir

      • August 10, 2012 10:27 pm

        Nun, vielleicht war es doch ein „reuiger“ Postkartensammler“, der mal Postzusteller war und einiges unter den Tisch fallen liess…. und nun wurde sein Nachlass sortiert und jemand wollte dies Fehlverhalten wieder gutmachen. Wer weiss.

        Gefällt mir

  8. August 10, 2012 8:04 pm

    Immer noch sehr geheimnisvoll – aber ich finde auch, dass du diese G’schicht abhaken solltest.

    Gefällt mir

  9. August 11, 2012 12:53 am

    du hast mal geschrieben „gerade jetzt, wo ich alte karten verschenke“. ich sehe da zwar keinen zusammenhang, aber an wen verschenkst du denn alte karten? ist schon eine sehr seltsame geschichte, vielleicht ist doch ein kobold unter uns?!

    Gefällt mir

    • August 13, 2012 7:12 pm

      Nuja, an Leute, die gern Anichtskarten aus zB Peru hätten. Oder Belgien. Oder Russland.

      Gefällt mir

  10. August 14, 2012 9:34 am

    Uff, das ist ein veritabler Standardbrief, den ein kleiner, aber wahrscheinlich fleißiger Post-Kundenbetreuuer zusammengebastelt hat. Ist unter seinen Vorlagen wahrscheinlich unter den Stichworten „Bedauern, aber keine Lösung“ abgespeichert. Wenn du jetzt reagierst, baut der gleiche kleine fleißige Post-Kundenbetreuer den Brief „Bedauern, deutlicher, aber Absage“ ein bisschen um, um dir ein wenig deutlicher mitzuteilen, dass.Du.Keine. Antwort. Bekommen. Wirst. (dabei isst er ein paar Kekse und rätselt vielleicht selber mit seinen Kollegen herum, so er denn nette hat (Kollegen, nicht Kekse).
    Ich kann dir gerne so einen Brief zusammenschustern, ich hab mit sowas schließlich mal mein Geld verdient 😉
    Das mysteriöse sind ja die unadressierten Karten. Hätten die alle inchs Adresse, wäre das ja alles erklärbar.
    Vielleicht hilft beiseite legen und eines Tages kommt plötzlich die Auflösung?

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: