Skip to content

Ein Versuch

Juli 17, 2012

Es war einen Versuch wert.

Obwohl ich eigentlich wusste, dass ich scheitern würde.

Trotzdem.

Vor einiger Zeit ersteigerte ich auf einer Online-Plattform eine DVD. Ich überwies nicht, wie ich das gern tue, gleich am nächsten Tag, sondern nutzte so einen paypal service.

Dann wartete ich.

Nach 2 Wochen fand ich, genug gewartet zu haben und fragte höflich beim Verkäufer an.

Der hatte die Briefsendung  zurück erhalten, mit dem Aufdruck, dass der Empfänger nicht zu ermitteln sei. Der Verkäufer packte alles noch mal ein und Schwupps: Die Post konnte mich ermitteln.

Und damit ging ich also hin. Zur Post. Beide Briefumschläge in der Hand. Zu erfragen, was das denn solle, war mein Begehr, und evtl. dafür zu sorgen, dass der Verskäufer sein Porto zurück erstattet bekäme.

Ich erwartet ein hingemüffeltes „Hn, gannsch occh nich, weeßsch nich, missne se dahin unn dordehinn…“

Stattdessen beugte sich die Fachkraft lange über die zwei Umschläge, studierte vor allem den ersten, den zurück geschickten, aufmerksam. Nach unendlichen 5 min kam ihr plötzlich der erhellende Gedanke: „Die Anschrift ist nachträglich geändert worden!!!“

Fassungslos rang ich um Worte. Tatsächlich standen unter der Adresse zwei, später durchgestrichene Postleitzahlen. Kombinationen, die aus der 0 eine 6 machten und/oder aus der 7 eine 4.  Ganz offensichtlich hatte die Post lange versucht, mich zu ermitteln, hatte in diesem und jenem Stadtbezirk nach meiner Straße gesucht, bei Misserfolg die PLZ durchgestrichen und eine neue Kombination versucht. Auf diese meine Argumente reagierte die Fachkraft endlich wie erwartet. Sie gab mir eine Karte und die Auskunft: „Hier hamse ne Servicenummer. Da kennse anrufen unn müssen das dann hinschicken. Das kostet mindestens 0,70€. Den Offwand kennse sich sparen“

Danke, ich wollte ja eigentlich auch nur meine Vermutung bestätigt haben.

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. Juli 17, 2012 9:22 am

    Klasse!!! – also: klasse geschrieben; ich liebe diese kleinen absurden Alltäglichkeiten. Auch wenn es in diesem Fall zu Lasten des Verkäufers und dir ging.

    Gefällt mir

  2. Juli 17, 2012 11:52 am

    Liebe Inch, ich finde das zwar alles eigentlich eher traurig, aber trotzdem habe ich jetzt schallend gelacht. Du hast das so herrlich beschrieben. Sollte ich im nächsten Leben ein Buch über Leipzsch schreiben, deine Geshichte muss rein. 😀

    Gefällt mir

  3. gemeinsamleben permalink
    Juli 17, 2012 9:22 pm

    Sach mal, Inch, hat das einen besonderen Grund, dass du keinen Artikel-Feed in dein wordpress eingebunden hast? (Musste jetzt nochmal genau nachschauen, wie das Ding heißt).
    Ja, ja, die Post. Ist doch schon beachtlich, wie nach nur unendlichen 5 Minuten, solche minimalen und aller, allerkleinsten Feinheiten auf dem von Zahlen und Buchstaben übersäten Umschlag fachkundig und mit kriminalistischen Instinkt aufgespürt werden.
    Zum Glück war es nicht ein Montag..

    Na ja, ein bisschen Lästern darf/muss schon sein. Das soll angeblich die Motivation merklich verbessern 🙂

    Gefällt mir

    • Juli 17, 2012 9:46 pm

      Öh, Feed? Was ist das? Ich musste jetzt erst mal nachsehen, was das ist. Und nun zu Deiner Frage: Ja, das ist wohl Absicht, weil ich immer noch nicht so recht weiß, was das ist. Das ist dieses RSS-Dingens, oder? Macht das Sinn? So für Leute, die den Blog lesen?

      Gefällt mir

      • Juli 18, 2012 1:22 am

        Ich hab deinen Blog per Mail abonniert. Das geht am einfachsten. Ich kriege jeweils eine Mail, wenn du was Neues auf dem Schirm hast. Damit erspare ich mir jegliche Reader und sonstiges. Den wirklich effektiven Vorteil von Feeds sehe ich bisher nicht…

        Gefällt mir

  4. gemeinsamleben permalink
    Juli 18, 2012 12:16 am

    Ja, das ist eine angenehme Sache. Sowohl für mich, der deinen blog liest, wie auch für dich. Du siehst dann auf einer Seite immer alle neuen Beiträge. Man braucht sich dann nicht mehr einzeln durch die blogs zu klicken.

    Da du ja schon lange blogst und das bestimmt noch eine zeitlang machen möchtest, kann ich dir das nur empfehlen. Mal installiert, so zwei – drei Stunden kann das dauern, wirst du es nicht mehr missen wollen.So hab`ich es gemacht:

    1. Google. Ich habe mich mit einer email adresse dort angemeldet.

    2. Google. In der Googlemenüleiste findest du zumindest unter „Mehr“ den „Reader“.
    Der fragt dann immer laufend alle blogs ab, ob sich was neues getan hat.

    3. Auf dem reader musst du dich dann mit deiner email oder Kennwort, je nachdem wie du es machst, und anschließend mit Passwort anmelden. Einmal gemacht, speichert der reader aber beides.

    4. Dann kannst du z.B. anschl. auf meine Seite gehen. Dort findest du in der sidebar Artikel und Kommentar jeweils extra als RSS.

    5. Wenn du Artikel Feed bei mir anklickst, leitet es dich automatisch weiter. Zuerst auf browser, ich hab also meistens „Opera“. Dort kannst du dich weiterklicken, wie du du den neuen Beitrag haben willst. Da musst du ein weinig experimentieren, ist aber relativ leicht und man nichts falsch machen.
    Oben steht dann: Diesen feed abonnieren über: Dort kann man ein Fenster aufklicken und z.B. über Google reader anklicken.
    Mit „abonnieren“ bestätigen und du kommst auf die nächste Seite.

    Dort fragt er nochmal, über „homepage“ oder über „reader“.

    Klickst du dann auf „reader“, erhälst du immer automatisch, wenn du den google reader aufmachst, den neuesten Beitrag, falls einer geschrieben wurde.

    Das kannst du dann mit allen blogs so machen, die einen RSS in der sidebar haben.

    Umgekehrt, bindest du aus deinem wordpress aus „design“ / und dann Widgets das „RSS“ an und ziehst es in die sidebar, kann ich dich abonnieren.

    Der Vorteil:
    Ich vergeß abends nicht auf deiner Seite nachzuschau`n, was dich und Leipzig wieder bewegt hat.

    Ich wolte es jetzt nicht zu viel werden lassen, aber dir den Ablauf doch wenigstens in den groben Zügen aufzeigen. Ist vielleicht mal etwas, für einen verregneten Sonntag.

    Gutes Gelingen wünsche ich dir, falls du das mal machen willst und noch einen schönen Abend.

    Gefällt mir

    • Juli 18, 2012 7:25 am

      Huch, das braucht wirklich mal einen verregneten Sonntag, dass ich mir das ansehe. Normalerweise gehe ich hier auf Reader, da sehe ich auch alles, was neu in den Blogs, die ich regelmäßig lese, ist.
      Aber hier kann ichs ja einrichten. Das geht ja flugs. 😀

      Gefällt mir

    • August 1, 2012 8:51 pm

      Ich hab das probiert. Das geht nicht. Bin ich wohl zu doof dazu

      Gefällt mir

  5. Juli 18, 2012 7:26 am

    @ Herr Ärmel: Das kann ich nicht beurteilen, da ich bisher nicht wusste, wie das funzt. Aber, wie schon gechrieben, ich werde mich da mal durchwurschteln.

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: