Skip to content

Jedes Jahr dasselbe

Januar 31, 2012

Am Freitag Abend also, gerade, als wir die Ausstellung abgepackt hatten und breit fuhren, hat es angefangen zu schneien. Und hörte erst am Samstag nachmittag wieder auf. Dafür ist es nun so kalt geworden, dass, selbst wenn kein Schnee auf den Straßen läge, Fahrradfahren für mich keine Option mehr darstellt. Die Zeit der Straßenbahn hat begonnen.

So mache ich mich am Montag morgen auf den Weg zur nächsten Haltestelle. Meine in den letzten Wintern gesammelten Erfahrungen lassen mich nichts Gutes ahnen. Irgendwas klappt nie, wenn Schnee liegt oder es kalt ist.

Und richtig! Noch bin ich froh, dass der Automat nicht gleich auf Tod schaltet, da muss ich feststellen, 50€ Scheine nimmt der nicht. Auch nicht für eine Wochenkarte, die immerhin knapp 20 kostet. Kleineres Geld habe ich nicht. Ich versuche es mit einer einfachen Fahrt. Das Geld dafür kriege ich grad noch zusammen gekratzt. Allerdings unter Zuhilfenahme von 5-Cent-Stücken. Und die! Die will der Automat auch nicht.

Während ich fluchend am Automaten stehe und versuche, irgendeine Fahrkarte zu erwerben, fährt auf der anderen Straßenseite die Bimmel Richtung Arbeit davon.

Wunderbar.

Danke liebe LVB,

Pünktlich zum 1. August die Fahrpreise erhöht und genauso pünktlich zum ersten wirklichen Winterwochentag keine Chance, Dir das Geld in den nimmersatten Rachen zu werfen.

Ich laufe los. Doch am Bayrischen bin ich so durchgefroren, es sind -9°C, dass ich mich in die nächste Bahn setze. Ohne Fahrschein!

Ps.: Das völlig überflüssige Fahrgast-TV funktioniert übrigens, trotz Schnee und Kälte.

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. Januar 31, 2012 9:00 am

    Dabei habt ihr in L doch noch die Möglichkeit, Fahrscheine normal in der Bahn zu lösen? Das geht hier in HAL nur mit Geldkarte …

    Gefällt mir

    • Januar 31, 2012 10:51 am

      Ja das stimmt. Allerdings gibt es da nur eine beschränkte Auswahl an Fahrkarten. Wochenkarten zB eben nicht

      Gefällt mir

  2. Brigitte permalink
    Januar 31, 2012 12:34 pm

    ÖPNV eben….
    In Kopenhagen war die Einzel-Busfahrkarte so teuer, dass wir im festen Glauben waren, wir hätten eine Tageskarte erworben (die wir auch in wie wir finden fließendem Englisch bestellt hatten). Das wir den ganzen Tag schwarz gefahren waren, hat uns erst abends der nette Mensch an der Hotelrezeption erklärt. Glücklicherweise hat uns niemand kontrolliert.
    Und grüß mir Paris, ich will seit Ewigkeiten mal wieder hin.

    Gefällt mir

  3. Januar 31, 2012 3:17 pm

    Abnehmender Service + zunehmend entlassenes Personal = Öffentlicher Nahverkehr. Dafür hat wahrscheinlich die „Beratung“ irgendwelcher Unternehmensbetrüger wieder viel Geld gekostet….

    Gefällt mir

  4. Januar 31, 2012 7:09 pm

    Ach ja, das kenne ich alles. Leider endet die Fahrradsaison bei mir etwas eher, weil meine Überlandpartien etwas länger dauern und ziemlich eklig werden können. Ich kann mich noch gut an den Schneeregen im Gesicht erinnern. Ich habe geheult wie ein Schlosshund. Da ich aber der einzige Depp war auf dem Radweg, hat es keiner gesehen. 😀

    Gefällt mir

  5. Januar 31, 2012 10:16 pm

    Als Fahrgast hat man rechtzeitig Sorge zu tragen, dass sich genügend Kleingeld für den Fahrschein im Portemonnaie befindet, schließlich weiß man ja, das man irgendwann in den Bus steigen will. Das hat mir ernsthaft mal ein Hamburger Busfahrer erklärt, der meinen 20 Euro Schein nicht nehmen wollte. Leider ist der Geldautomat meiner Bank nicht auf die Bedürfnisse Hamburger Busfahrer vorbereitet, dem Bäcker hingegen macht es nichts aus, wenn ich 2 Brötchen mit einem 50er bezahlen will, dabei entschuldige ich mich meistens schon vorher, dass ich es nicht kleiner hab.
    In Sachen Service und Kundenfreundlichkeit könnte der öffentliche Nahverkehr von jeder kleinen Backstube noch lernen, die Hoffnung hab ich allerdings inzwischen aufgegeben.

    Gefällt mir

    • Januar 31, 2012 10:27 pm

      Eigentlich sollte man sich sogar schon seinen Fahrschein besorgt haben! Als ich nämlich heute morgen mit ordentlichem Kleingeld und ohne 5-Cent-Stücken am Automaten stand, war dem zu kalt. Spuckte mein 2-€-Stück angewidert wieder aus. Also versuchte ich es in der Bahn nochmal. Für ein Wochenticket ist es heute eh zu spät gewesen und Einzeltickets kann man hier in der Bahn am Automaten holen. Die Tram fuhr los, als ich mein Kleingeld in den Schlitz warf…Und bremste unvermittelt (ein Auto hatte ihr die Vorfahrt genommen). Ich flog durch die Bahn, landete aber glücklich nicht auf dem Boden, sondern recht unsanft auf einem Sitz. Und hatte Aua.
      Selber Schuld. Hätte ich meinen Fahrschein schon Tage vorher am Kiosk gekauft, wäre das nicht passiert.

      Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: