Skip to content

Ein Tag im Krankenbett

Januar 6, 2012

Also bei uns ist das die Couch.

Wer krank ist, darf auf die Couch. 24 Stunden lang!

Gegen 6:00 Uhr kommt das kleine Kind und bringt Muffin und Drops.

Muffin und Drops sind unsere Ratten. Und die müssen nachts in ihren Schlafkäfig im Bad. Weil. Im letzten Winter haben wir die Stube nachts nur ihretwegen geheizt. Das ist ein bisschen teuer. Deswegen nächtigen sie seit diesem Winter im Bad. Auch und gerade wenn jemand in der Stube schläft. Also ein Mensch. Weil, wären die (die Ratten) auch in der Stube, könnte er/sie/es (der Mensch) nicht schlafen!

Das Kind schließt das Fenster und dreht die Heizung auf.

Spätestens 2h später wache ich schweißgebadet auf. Drehe ich mich nach rechts, schaue ich in Muffins  verständnislose Augen. Als ich beginne, Konversation zu betreiben, kommt Drops dazu und es entsteht ein kleines Gerangel um den besten, mir am nächsten Platz.

Zum Frühstück, auf der Couch, lasse ich mich vom Frühstücksfernsehen über die neuesten unglaublichen Dinge informieren. Dieser Tage geht’s aber eigentlich fast immer um Herrn Wulff. Also zappe ich zur Konkurrenz bei den Privatsendern, da geht’s um so ne Castingshow.

Also Internet. Weil ich krank bin, überlässt mir das kleine Kind großzügig mein Netbook.

Danach lesen. Dann schlafen. Nichtstun macht so müde. Zwischendurch zappe ich immer wieder verzweifelt durchs Fernsehprogramm. Menno, ich hab sogar Bezahlfernsehen! Aber das rettet auch nicht. Jedenfalls nicht, wenn man nicht an Verfolgungsjagden auf Amerikanischen Highways, Megaubauwerken, meisten auch in den USA, gefährlichen Tieren, bezwungen von Amerikanern, und Amerikanern, die knapp dem Tod entronnen sind, interessiert ist.

Echt! Wie soll man da gesund werden.

Bis zum Mittag bin ich schon ganz dusselig im Kopf.

Hätte ich kein Fieber, würde ich ja mal rausgehen.

Ulli oder Andrea oder wie immer die heißen, ist durch und draußen ist es sehr, sehr windstill. Aber mit Fieber bin ich auch bei ganz windstill wackelig auf den Beinen.

Der Nachmittag gestaltet sich ähnlich wie der Vormittag. Außer, dass ich nun nicht mehr mit Drops und Muffin Konversation betreiben kann, weil die pennen jetzt.

Dann kommt das Kind mit Kuchen und nach einer sehr kurzen Konversation (Eltern von Teenagern wissen, was ich meine)  gucken wir  Assi-TV. Nur leider, wo ich an normalen Wochentagen immer nach 10-15 min sanft entschlummere, kriege ich jetzt die ganze Sendung mit! Kann man Menschen so etwas antun? In was für einem Land lebe ich? Mein Bruder hält 80% der Menschheit für schlicht und ergreifend doof. Sollte er recht haben? Ich meine, wenn man bedenkt, dass Privatsender ihr Programm ausschließlich nach Einschaltquoten regulieren…

Zum Glück ist Winter und es wird ordentlich rumgesportelt. Leider läuft auf zwei Sendern die Weicheivariante von Rugby, also American Football (wieso eigentlich? Werden die Sender dafür bezahlt?), auf zwei anderen Fußball, das interessiert mich jetzt auch  nicht sonderlich, Tennis *gähn*, Poker (ich werde nie begreifen, was das mit Sport zu tun hat), Darts (spiele ich im Pub manchmal auch ganz gern) und ein Spartensender bringt tatsächlich etwas Wintersport. Skilanglauf. Und Alpin. Und Rodeln. Naja gut, da kann ich doch wieder ein bisschen lesen. Biathlon kommt ja erst 18:15Uhr. Ich reg mich da jetzt nicht noch mal auf. Das hab ich letztes Jahr schon gemacht.

Das kleine Kind, das mit der Tasse entschwunden ist, hat all seinen Schulkram erledigt und schlägt pünktlich zum Abendessen wieder auf. Jetzt ist es etwas gesprächiger.

Gegen 22:00 Uhr ist Feierabend. Die Ratten, inzwischen wieder etwas munterer, verschwinden im Bad. Das Kind in seinem Zimmer. Mich hat der Tag auch ziemlich müde gemacht.

Oh Gott! Mach, dass ich bald wieder gesund bin!

update: immerhin, gestern hab ich gelernt, dass Kormorane nicht gleich Kormorane sind, sondern manchmal Krähenscharben! Mit sowas hätte ich mich nie beschäftigt, normalerweise.

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. Brigitte permalink
    Januar 6, 2012 1:48 pm

    Arme Inch! Ich denk mir auch immer, dass so eine kleine Grippe mal was Feines wäre, so mit länger schlafen und rumliegen, aber wenn es mich dann alle paar Jahre (bin eher der stabil-rustikale Typ) tatsächlich mal erwischt, dann find ich es voll blöd. Kranksein ist eben nicht wie Urlaub!
    Und was das Fernsehprogramm betrifft: seit Weihnachten ist es so grottenschlecht auf allen Kanälen (es sei denn man steht auf Tatort-Wiederholungen), dass ich fast vermute, dass die Verlagsindustrie dahinter steckt, die das Volk „wieder ans Buch“ bringen will, oder?
    Das einzig Spannende ist die Frage, wie lange Herr Wulff dem Druck noch standhält (noch hat er öffentlich nicht geweint!) und das einzig Lustige die Selbstauflösung der FDP, ohne Zutun von irgendjemand Aussenstehenden.
    Besser Dich! Liebe Grüsse.
    P.S. Krähenscharben? Ich dacht immer Scharben sind so Krabbeltiere!

    Gefällt mir

    • Januar 6, 2012 7:40 pm

      Ja, dachte ich bisher auch. Das mit den Scharben. Und Möwen kannte ich bisher auch nur zwei Sorten

      Gefällt mir

  2. Januar 6, 2012 2:54 pm

    Hi ha herrlich! Erstmal: Gute Besserung, auch wenn deine Krankheit furchtbar lustig ist.
    Und ja, Nachmittagsfernsehen gehört verboten. Wer es noch nicht war, wird spätestens nach einer Woche blöd. Das Fernsehen sollte seinem Bildungsauftrag nachkommen, und all die (wie närrisch schauenden) Teenies von all dem Mist verschonen.

    Schrieb ich schon, das wie nur Internetfernsehen haben? Dort gibt’s nur Öffentlich-Rechtliche.

    Gefällt mir

    • Januar 6, 2012 7:42 pm

      Wieso ist meine Krankheit den lustig? Also bei so was kommt ja meine männliche Seite zum Vorschein. Ich bin ganz furchtbar wehleidig.
      Und ÖR? Da gehts ja ständig um Herrn Wulff.

      Gefällt mir

  3. Walter Schmidt permalink
    Januar 6, 2012 8:21 pm

    Dieser Blog wird immer spannender. Echt jetzt!

    Gefällt mir

  4. Januar 6, 2012 8:22 pm

    zu allererst einmal: Gute Besserung! Und so ganz nebenbei empfehle ich dir mal Bayern@ oder Phoenix als TV-Ablenkung.

    Gefällt mir

  5. Exilbayerin permalink
    Januar 6, 2012 10:01 pm

    Oje, du Arme! Wenn ich Dir jetzt sage, dass ich für solche Fälle ganz viele Filme (Krimis, s/w-Klassiker, Dramen) aufgenommen und auf der Festplatte gespeichert hab, hilft Dir das jetzt gar nix, oder?
    Hmmm, versuchs mal so: Das Fernsehen is so schlecht, damit Du’s Dir nicht allzu gemütlich machst auf der Couch, sondern versuchst, sobald als möglich wieder halbwegs fit für nen Nachmittagsspaziergang zu sein. Besser?

    Gute Besserung!

    Gefällt mir

  6. Januar 6, 2012 11:04 pm

    Mit Muffin und Drops hast Du mich jetzt kurzzeitig ziemlich verwirrt, die Kombination aus Muffin (Blaubeer? Schoko?) und Drops (Halstabletten?) hat mich so verwirrt, dass ich das mit den Ratten zweimal lesen musste bis der Groschen gefallen ist.
    Kurze Zeit fühlte ich mich ungefähr so wie 80% der Bevölkerung, obwohl ich so gut wie kein Fernsehen gucke.
    Hoffentlich wirkt der Talisker bald, das hört sich ziemlich übel an, ich fühle mit Dir.

    Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: