Skip to content

Falschberatung

Dezember 13, 2011

Als ich vor knapp drei Wochen, es war ein Donnerstag oder Freitag, nach Hause kam,  empfing mich das Kind mit der Nachricht vom Ableben unseres Receivers. Um keinen Fehler zu machen, rief ich bei Kabel Deutschland an und erkundigte mich nach den nun vorzunehmenden Schritten. Der Herr vom Service ließ uns erst mal, sehr langsam sprechend und lange nachdenkend, allerhand Knöpfe auf dem Gerät drücken, bis er feststellte, was das Kind schon wusste: Das Teil ist kaputt.

Alsdann besprach er mit mir das weitere Procedere. Ich wollte ja nur einen neuen Receiver, während er mit mir über diesen und jenen Vertrag sprach, über HD-Fernsehen und werbefreie Sender. Geduldig erinnerte ich ihn immer wieder daran, dass ich mit bestehendem Paket zufrieden bin, ich zwar einen HD-fähigen Fernsehapparat habe, aber nein, mir reicht das ganz normale Bild… bis wir uns endlich einigten, dass ich in den nächsten 5 Tagen mit dem  neuen Gerät rechnen  und ich das alte, da ja kein Leihgerät, entsorgen dürfe.

Als dann, etwas mehr als 5 Tage später, die ersten Postboten begannen, uns die Pakete nicht mehr ins Haus zu tragen, sondern uns stattdessen mittels gelber Zettelchen zu dieser und jener Filiale beorderten, waren wir jedesmal mental auf den Empfang des neuen Gerätes vorbereitet. Stattdessen trugen wir Kalender, Bücher und Wanderalben nach Hause.

So beschloss ich letzten Samstag, mich mal kundig zu machen. Es ist ja nicht so, dass wir auf die Sender, für die wir sicher auch in den  vergangenen Wochen zahlen mussten, nicht verzichten könnten. Vielmehr funktioniert die Fernbedienung des TV-Gerätes nicht mehr, so dass wir jedesmal, um den Sender zu wechseln, aufstehen mussten. Na ich sage Ihnen: Das ist vielleicht anstrengend!

Der Herr am Service verband mich mit einem anderen Service. Geduldig hörte ich mir die Werbung an. Genau 10 Minuten. Dann legte ich auf und probierte es beim lokalen Vertreter. Den musste ich erst mal beruhigen ob der Tatsache, dass ich ein neues Gerät geordert hätte. (???) Dann aber, ich musste etwas streng werden, versprach er mir, mal rauszukriegen, was aus meiner Bestellung geworden sei und mich dann zurück zu rufen.

Ich wartete genau bis gestern Nachmittag 15:45Uhr. Da stand ich vor seinem Laden gleich hier um die Ecke. An der Tür leuchtete zwar eine Open-Blinki-Schild, indes, sie war geschlossen. 5 Minuten versuchte ich mich durch erst zartes Fingerklopfen, dann kräftigeres Fäustehämmern bemerkbar zu machen. Dann gab ich auf, fuhr nach Hause und wählte erneut die Hotline.

Und diesmal brauchte ich nur 4 Minuten zu warten. Die Dame vom Service fand meine Bestellung, die aber leider gecancelt worden war wegen „Falschberatung“.

F-A-L- S-C-H-B-E-R-A-T-U-N-G!!!

Ich hab drei mal nachgefragt, habe es mir drei mal erklären lassen. Der Hotliner von vor fast drei Wochen hatte mir ein zu teures (!!!) Gerät aufgeschwatzt, es gibt da nämlich eins, das 4 € billiger ist und auch noch einen Videorecorder (sie hat wirklich Videorecorder gesagt und erst als ich anmerkte, dass ich schon lange keine Videos mehr gucke, konnten wir uns auf DVD-Recorder einigen) hat und deswegen ist der Auftrag unter der Bemerkung „FALSCHBERATUNG“ storniert worden!

Und wann bitte wollte Kabel Deutschland mir das mitteilen?

Jetzt aber, sagte die Dame am Servicetelefon, brauche ich wirklich nur 5 Tage zu warten.

Nun hoffe ich nur noch, das der Paketbote einen meiner schätzungsweise 127 Nachbarn trifft und das Paket nicht in irgendeiner Filiale ablegt. Oder beim Zahnarzt! Der hat nämlich ab Montag Weihnachtsferien!

Und natürlich, dass kein Videorecorder im Paket ist!

Advertisements
10 Kommentare leave one →
  1. Dezember 13, 2011 9:29 am

    Tut mir zwar leid für Dich – aber ich mußte grad heftig lachen (ich kenn einige Callcenterfuzzies, die für genau diese Firma telefonieren und sich immer mal wieder über den Mist auf Arbeit beschweren).

    Gefällt mir

    • Dezember 13, 2011 11:32 am

      Öhm, und wen oder was meinen sie (ich meine, Deine Bekannten) mit Mist? Die nervigen Leute, die anrufen und Dinge wissen wollen oder die Auskünfte, die sie gehalten sind, zu erteilen 😉

      Gefällt mir

  2. Brigitte permalink
    Dezember 13, 2011 11:01 am

    Ich hasse Callcenter – aus tiefstem Herzen. Meistens geht es so aus, dass plötzlich irgendeine Information zum Gerät oder eine „Geheimnummer“ oder sonst irgendetwas verlangt wird (drücken Sie anschließend die „Raute“-Taste), die ich nun gerade nicht präsent habe. Also auflegen, suchen und wieder anrufen. Und dann beginnende die Spiele wieder…….
    Aber ihr hattet ja nun ein schönes Training für die Oberschenkelmuskulatur in dieser kalorienlastigen Vorweihnachtszeit 🙂 think positive!

    Gefällt mir

  3. Dezember 13, 2011 11:35 am

    sorry, ich musste auch lachen. das kommt mir alles so bekannt vor..
    (aber im Callcenter sitzen auch nur Menschen.)

    Gefällt mir

  4. Dezember 13, 2011 5:55 pm

    Ich bete jetzt wirklich, dass ich mal nie Arbeit in einem solchen Center machen muss. Aber lachen musste ich jetzt trotzdem.

    Gefällt mir

  5. Dezember 14, 2011 2:53 am

    Ich musste auch lachen und das ist mir nicht einmal peinlich, unter dieser geballten Kompetenz am Telefon musste ich oft genug leiden, lachen hilft. Ganz besonders die Hotlines der Telefongesellschaften sind ein steter Quell der Freude, da kann man nur versuchen die untere Ebene schnell zu überspringen. Das gelang mir öfter mit der Frage nach der schnellsten Kündigungsmöglichkeit, danach geben die sich meist etwas mehr Mühe.
    Arbeiten möchte ich in einem Callcenter allerdings auch nicht, ich kann mir vorstellen, dass die Gegenseite dort auch oft genug ein Grund zur Verzweiflung ist.
    Viel Glück mit dem Paket.

    Gefällt mir

  6. Dezember 14, 2011 1:40 pm

    hmmm, irgendwie werde ich das merkwürdige Gefühl nicht los, dass da in 5 Tagen nicht wirklich das ankommt, was Sie erwarten……..

    Haben Sie schon Wetten abgeschlossen?

    Liebe Grüsse
    asty

    Gefällt mir

  7. Dezember 14, 2011 5:59 pm

    Hm, das mit der Kündigung hätte diesmal nicht geklappt, weil der Vermieter das Haus verkabeln lassen hat. Also entweder Kabel oder gar kein Fernsehen. Und gar kein, nee, da bin ich nicht alternativ genug. Und bei uns läuft ja alles über Kabel, auch Telefon und Internet, was am ärgerlichsten ist, weil da würde ich gern mal mit Kündigung drohen, um ein preisgünstigeres Paket zu bekommen.
    Und asty, noch bleiben 3 Tage. Ich bin ja grundsätzlich ein optimistischer Mensch und glaube an das Gute im Mitbürger, sogar wenn er bei Kabel Deutschland arbeitet. Dass ich Weihnachten immer noch meinen Hintern vom Sofa heben muss, um RTL von der Mattscheibe zu verbannen, mag ich mir im Moment noch gar nicht vorstellen. Z.Z. stört mich am meisten, dass ich soviel Biathlon verpasse. Das nehme ich mir nämlich gewöhnlich auf, um es abends Schoki essend gemütlich von der Couch aus zu gucken.

    Gefällt mir

Trackbacks

  1. Kopfstände und Sendersuchlauf « Inch's Blog

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: