Skip to content

Kiez vs. Supermarkt

November 2, 2011

Und wieder soll ein Supermarkt entstehen. Nur eine Parallelstraße  von einem schon existierenden und ungefähr fünf Minuten Fußweg von zwei weiteren entfernt.
Nein, es soll nicht neu gebaut werden. Die Filiale soll in ein Haus in der Windmühlenstraße, Ecke Grünewaldstraße einziehen. Dort steht ein in den 1950er Jahren im stalinistischen Stil erbautes Haus. Läden gibt es dort und Kneipen, einen grünen Innenhof mit Spielplatz, denn 30 der 140 Mieter sind Kinder.

Wohnhaus mit Läden in der Windmühlen-, Ecke Grünewaldstraße in Sichtweite des Stadtzentrums

Die Läden stören natürlich. Einigen hat der Eigentümer schon mal gekündigt.

Ansicht Windmühlenstraße mit Kneipe, Kunstladen und Reinigung

Der Teilauto-Filiale z.B. und der Baptistengemeinde, der Reinigung und auch dem Design- und Kunstladen. Mal sehen, was aus dem Beerdigungsunternehmen wird, dem Schallplattenladen, der Fahrradwerkstatt und der Kneipe. Der grüne Innenhof, so fürchten die Mieter, wird wohl dem Parkplatz des Discounters weichen müssen.
Ich war heute eigentlich dort, um die Reklame auf dem Dach zu fotografieren. Ging nicht.

Denn, die Mieter wehren sich. Der Schriftzug Traktorexport wird von Pappflammen verdeckt, an den Mauern hängen Transparente und aus einem Fenster weht sogar eine rote Fahne. Ob die einem der Mieter gehört, die da schon ihr ganzes Leben drin wohnen?

Ansicht Windmühlenstraße, Design- und Kunstladen

Eckansicht, Wohnungen

Ansicht Grünewaldstraße

Mieterprotest

Ps.: Das Haus gehörte bis vor kurzem übrigens der Stadt.
Hier noch etwas zum Thema
Interview mit der Betreiberin des gekündigten Design- und Kunstladens
Erste Kündigungen und offene Briefe…
und noch etwas

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. November 2, 2011 5:19 pm

    Oh Mann, ich finde das alles gruslig. Was habe ich diese Stadt geliebt. Und wenn ich eine passende Wohnung finde, will ich eigentlich auch wieder hier leben. Eigentlich. Das, was du da beschreibst, finde ich allerdings mehr als bedenklich. Ich kann jetzt nicht sagen, ob es mich mehr traurig oder eher wütend macht. Beides wahrscheinlich.

    Liebe Grüße von der Gudrun, ganz in der Nähe

    Gefällt mir

    • November 2, 2011 8:05 pm

      Dabei ist der neue Eigentümer, casa concept, eigentlich bekannt für sehr gute Arbeit. Ok, die Mieten sind wohl in allen von der Firma sanierten oder umgestalteten Häusern kaum noch von „Normalos“ zu bezahlen, schon gar nicht vor Künstlern oder jungen Familien. So was wie Aldi passt aber gar nicht zur bisherigen Arbeit.
      Und: es gibt noch schöne Ecken in L.E. Plagwitz sowieso und Lindenau wird wohl das neue Connewitz werden. Connewitz selber muss man sehen, ob es sich eher so à la Prenzelberg entwickelt.

      Gefällt mir

Trackbacks

  1. Kiezsterben « Inch's Blog
  2. Einheitsbrei « Inch's Blog

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: