Skip to content

Tubenbutter

September 19, 2011

… wäre in bestimmten Lebenslagen äußerst praktisch

Wenn ich irgendwo als Backpacker unterwegs bin, gibt es meistens keine Butter aufs Brot. Der Grund liegt in den beschränkten Mitnahmemöglichkeiten. Selbst wenn es Butter  in Dosen gäbe, würde die, genau wie Margarine, die es ja in vielen Varianten schon in Dosen gibt, in der Wärme (ich backpacke meist im Sommer) zerlaufen. Keine Dose ist nun so dicht, dass da nicht flüssige Margarine oder Butter herausdränge, um sich im Rest des Rucksacks breit zu machen. Welch eine Sauerei! Und, selbst wenn es Nächtens  wieder abkühlt (ich backpacke am liebsten in Gegenden, wo es Nächtens abkühlt), so würde sich nur der in der Dose verbliebene Butterrest wieder verfestigen, (während der andere , der heraus gedrängte Teil das zwischen Schlüppern und T-Shirts täte).  Da es Butter, ich rede hier von BUTTER!!!, aber nicht in Dosen gibt, müsste ich gegebenenfalls Margarine mit mir rumschleppen und die, ja die verfestigt sich Markenabhängig zwar teilweise auch, aber allen, wirklich allen mir bekannten Sorten fehlt die Fähigkeit, sich bei entsprechender Unterkühlung auch wieder in eine homogene feste Masse zurück zu verwandeln.

Nun habe ich unlängst, also vor etwa 20 Jahren, ein altes Campinggeschirrset geerbt und in dem befanden sich nicht nur olle, inzwischen hinter einer Schrankglastür zur Schau gestellte, Thermosgefäße mit Korkdeckeln, sondern auch eine Butterdose. Die könnte ich ja nehmen, so meint der werte Leser jetzt vielleicht. Nur, leider scheint diese, durchaus dichte Butterdose noch aus einer Zeit zu stammen, da man das von mir begehrte Lebensmittel noch als Kiloware kaufte oder es aber in klitzekleinen Portionen von so um  die 50gr in den Geschäften auslag.

Wenn ich also nicht jedesmal 4/5 wegwerfen will, muss ich beim Backpacken weiter auf Butter verzichten. Was schmerzlich ist, weil ich dieses Produkt wirklich sehr mag und dann immer irgendwie zu ersetzen suche. Neulich zB durch Käse in der Tube. Das ist eine wunderbare Erfindung! Immer streichfähig, gut portionierbar und vor allem: absolut dicht!!!

Wenn also ein Erfinder oder sonst wie kreativ gelangweilter Leser hier vorbei schnipsen sollte, so möchte ich ihn doch um die Erfindung etwas wirklich Nützlichem bitten: Der Butter aus der Tube. Ich gebe diese Idee gern ab und verzichte auf alles patentrechtliches Gedöhns. Ich habe diese Idee auch schon einer Backpackerin in Sheela’s Lodge vorgeschlagen. Nur leider gedenkt sie ihr berufliches Leben mit Abenteuer- und Erlebnispädagogik zu gestalten, so dass sie, berechtigterweise, Zweifel daran hat, ob ihr Zeit für solche Erfindungen bleiben werden.

Also: Erfinden Sie? Ich kaufe dann auch! Versprochen!

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. September 19, 2011 7:39 pm

    Aber Butter in der Tube gibts doch? Von der Marke mit dem M vorne und den zwei g zwischen e und le?

    Oder ist die aus dem Programm gestrichen???

    Ich muß morgen mal bei Kaufhof in die Lebensmittelabteilung schauen …

    Gefällt mir

    • September 19, 2011 10:12 pm

      Bist Du sicher? Ich habs nicht mal im Internet gefunden. Und in den diversen Foren kennt auch keiner Butter in Tuben. Ja, schau mal nach. Und wenn Du was findest… also das wäre ja der Hammer… dann bitte schreib es mir

      Gefällt mir

      • September 20, 2011 5:10 pm

        Nun hab ich’s heute nicht geschafft … Steht aber in der Aufgabenliste für diese Woche (wird also spätestens Sonnabend). Und: Irgendwann hatte ich die auch mal gekauft – WIMRE.

        Gefällt mir

    • September 20, 2011 6:18 pm

      Danke Emil, Olaf hat mir einen Link geschickt (also Guggl hat da ja nix gefunden). Ich werd mich also mal in einen besser sortierten Lebensmittelgroßmarkt begeben und suchen. Ich muss mich nur noch motivieren, weil ich alzu große Lebensmittelgroßmärkte nicht leiden kann und die mich immer etwas überfordern

      Gefällt mir

  2. Olaf permalink
    September 20, 2011 6:10 pm

    Hier wäre sie:

    http://www.meggle-foodservice.de/fileadmin/pdf/Salesfolder_Tuben_01.pdf

    Allerdings wäre es Kräuterbutter, nicht „einfache“…

    Gefällt mir

    • September 20, 2011 6:15 pm

      Wow! Danke lieber Olaf! Gut, zu Marmelade passt auf den 1. Blick keine der Sorten, aber letztendlich ist das wahrscheinlich eine Frage der Dosierung. Ich werde sie beim nächsten Backpacken dabei haben und ich schwöre, jedesmal dankbar an Dich denken.

      Gefällt mir

      • Olaf permalink
        September 20, 2011 6:50 pm

        Hallo,

        gern geschehen, bei G**gle habe ich einfach nur „Tubenbutter“ eingegeben…
        Vielleicht hast Du es einfach auch nur übersehen, kommt ja gelegentlich einmal vor.
        Hoffentlich schließen die Tubenverschlüsse auch zuverlässig, sonst gibt es die bereits erwähnte Sauerei im Rucksack/ Backpack.
        Drollig jedenfalls, daß es jetzt eine „Olaf-Gedenkbutter“ geben wird., danke dafür. 😉
        Viel Freude weiterhin.
        Beste Grüße aus Hamburg.

        Gefällt mir

  3. September 20, 2011 8:20 pm

    Ein echtes Problem!
    Als bekenneder Butteresserin möchtest die Butter vermutlich nicht durch Olivenöl ersetzen. (Gäbe es in Gegenden wo ich bevorzugt backpacken würde in ausgezeichneter Qualität)
    In Frankreich gibt es Butter in den gleichen Verpackungen, wie bei uns Margarine, auch gesalzen. Allerdings sind die Verpackungen dem harten Rucksackalltag auch nicht wirklich gewachsen.
    Das Thema reizt meine Kreativität: Nach Kauf direkt in mitgebrachten Gefrierbeutel umfüllen, über Nacht „aushärten“ lassen. Eine Variante für die Frühstücksbutter, nix für abends.
    Aber auch bei Transport in der Tube, in Ländern wo es tagsüber warm und nachts kalt ist, hast du spätestens nach dem dritten Tag-Nacht-Zyklus das, was man in der Küche als geklärte Butter bezeichnet. Das wiederum eröffnet völlig neue Perspektiven abends auf dem Einflammenkocher.
    Ich vertraue auf die kollektive Intelligenz, oder auf den kollektiven Wahnsinn. Sprich weiter darüber, irgendwann ist jemand mit der passenden Lösung bei der Hand.

    Gefällt mir

    • tiger permalink
      September 20, 2011 11:52 pm

      vllt hilft ein trip nach japan:
      http://picasaweb.google.com/lh/photo/CQv7vXc941MHG4ao6iOvVQ
      oder nochmal groß:

      wobei ich kein japanisch kann, ich vermute nur, daß da „normale“ Butter drin ist.

      ansonsten ist die Packungsgroße wohl das Problem, denn im Ausland ist unsere 250g Packung Butter eine Kleinpackung, die kaum bis gar nicht zu bekommen ist.
      Nach meiner Erfahrung sind es meist 500g-Packungen, mit denen eine Einzelperson ja schon mit Kühlschrank überfordert ist.
      Wenn es allerdings nur um die Dichtigkeit geht, empfehle ich lock&lock-dosen (clip&close o.ä. )
      Die sind dicht und leicht, und es gibt sie in verschiedensten Größen.

      LG tiger

      Gefällt mir

      • September 21, 2011 7:56 am

        Also der nächste Kollege, der zu einem Kongress nach Japan muss, wird in die Spur geschickt und bringt mir so eine Tubenbutter mit, egal wie groß die ist. Danke, tiger, für den Link. Die Dosen probier ich nächstens mal aus, allerdings vielleicht lieber, wenn ich irgendwo länger zum Klettern bin und das Zelt mehrere Tage am selben Ort steht. Wobei ein 2. Vorteil der Tuben ja auch darin besteht, dass sie nach jedem Gebrauch kleiner werden.

        Gefällt mir

    • September 21, 2011 7:50 am

      Hm, Olivenbutter auf ein Marmeladenbrot stelle ich mir unschmackhaft vor. Obwohl ich sonst Olivenöl allen anderen Ölen und Fetten vorziehe, präferierte ich doch früher auch das Urlauben in südlicheren Gefielden und hab mich da in dieses Produkt sozusagen verliebt.
      Geklärte Butter dagegen (ich gebe zu, ich musste erst mal wikipedia bemühen) erscheint mir annehmbar. Ich hab auch bei einem Expeditionsausrüster schon Tuben gefunden, die man selber befüllen und danach sogar wieder auswaschen kann. Letzteres macht mich aber stutzig. Weil, wenn ich eine Tube an ihrem Hinterteil immer wieder öffnen kann, wie lange dauert es da, bis Butter in ihrem flüssigen Zustand genau aus diesem Ende herausdrängt?

      Gefällt mir

  4. September 21, 2011 11:55 am

    Bundeswehr, 1983. Damals gab es in den EPA (EinmannPAck) Feldverpflegekartons Margarine in der Alutube. Habe ich allerdings im realen Leben sonst nicht mehr gesehen. Vielleicht einmal in diesen Survivalgeschäften nachfragen, alternativ in den Läden, in denen sich Militärfetischisten ausstatten.

    Gefällt mir

    • September 21, 2011 12:49 pm

      Survivalläden sind hinsichtlich Butter oder meinetwegen auch Margarine in Tuben extrem unterausgestattet. Aber Militärfetsischistenläden sind ein guter Tipp

      Gefällt mir

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: