Skip to content

Eine Party, ein fast verlorenes Bild und die zweitgrößte Burg Europas

Dezember 7, 2010

Beitrag vom 30.11.2010, nachts

Am letzten Urlaubstag folge ich wieder mal Bob’s Empfehlung.

Ich fahre nach Caerphilly Castle. Das ist nur 20 Minuten von Cardiff entfernt und man erreicht es aller halben Stunde mit dem Zug.

Vorher aber muss ich Geschenke für die Kinder zu Hause kaufen.

Also, für Claire hab ich ja schon eins: Ein Banksy- Bildband. Für Elli will ich eine Reproduktion holen, auch von Banksy. Den Laden hab ich gestern schon ausgekundschaftet. Ich hab auch schon einen Rugby-Kalender für mich und ganz viele Süßigkeiten. Nu also noch das Bild für Elli.

Als ich im Zug nach Caerphilly sitze, merk ich plötzlich, dass es fehlt. Sch… Raus aus dem Zug, den nächsten zurück und zum Ticket Counter hetzen. Tatsächlich, da liegt‘s noch. Gut Da kann ich ja jetzt wieder in den Zug steigen und zum Sightseeing fahren.

Die Normannische Ringburg vor den Toren Cardiffs ist die zweitgrößte Burg Europas (die größte steht auch auf der Insel, das ist nämlich Windsor Castle). Sie wurde in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet, verfiel so zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert, ging dann in den Besitz der Marquise von Bute über, die Erhaltungsarbeiten in Auftrag gab.

Seit 1950 gehört die Burg der Regierung und die Erhaltungsarbeiten, die immer noch andauern, hat das Welsh Historic Monuments übernommen.

Bei Caerphilly Castle handelt es sich um eine sogenannte Niederungsburg, sie ist von zwei Mauerwällen umgeben und natürlich von den obligatorischem Wassergraben, der sich hier aus mehreren künstlichen Seen zusammensetzt. Die ganze Anlage ist wirklich gewaltig und so groß, dass man gut einen halben Tag braucht, um alles zu besichtigen.

Leider pfeift heute ein extrem unangenehm kalter Wind, und naja, so ne riesige Burg lässt sich nicht beheizen, da hilft es auch nicht, nach innen zu fliehen. Der Rittersaal ist der größte und höchste, den ich je gesehen habe. Also der ist wirklich gewaltig. Wie die den warm gekriegt haben, ist mir ein Rätsel. Ich meine, der muss auch im Sommer kalt sein. Ich find auch nicht wirklich einen Wohnturm für den Winter, obwohl ich wirklich durch alle Gänge und über jede Treppe krabble. Vielleicht ist er ja irgendwann eingefallen.

In einem der Burghöfe stehen ein paar mittelalterliche Waffen rum. Ach, wenn’s nur nicht so kalt wäre, würde ich hier gern ein bisschen auf der Mauer hocken.

Stattdessen mach ich mich auf den Heimweg.

Heute ziehe ich bei Bob aus, die letzte Nacht werde ich bei Tom schlafen. Weil der etwas außerhalb des Stadtzentrums wohnt, bestellt Bob mir ein Taxi.

Bei Tom fühle ich mich sofort wohl. Obwohl, wenn ich allein mit ihm wäre, wäre ich vielleicht irritiert. Er scheint irgendeine Macke zu haben. Aber da sind ja noch Kate, sein flat mate, und Kirby, eine couchsurferin aus Australien.

Tom entpuppt sich als großer Geschichtenerzähler. Er ist Schotte, hat lange gedient, bei den Life Guards, in Afghanistan und in Ex-Jugoslawien. Letzteres erwähnt er allerdings nur am Rande, auch erfahren wir nicht, wieso er aus der Army raus ist. Ich denke mir, der hat irgendwo beim Krieg spielen seine Macke weggekriegt.

Na wie dem auch sei. Es ist ein lustiger Abend mit Wodka und viel Gegicker. Zu später Stunde kommen dann noch ein paar andere couchsurfer. Leider muss ich morgen zeitig zum Zug und geh deshalb als erste schlafen

Caerphilly Castle
Advertisements
No comments yet

Meinungen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: